Transparenz

Silberpreis-Prognose: neue Hochs für das Edelmetall in 2024?

Seit dem Allzeithoch von 49,51 $ pro Feinunze (oz) im April 2011 ist der Silberpreis weiter gefallen und konnte sich nicht einmal zur Hälfte von seinen Gewinnen erholen.

Der höchste Kurs des weißen Edelmetalls in den letzten Jahren wurde während der COVID-19-Pandemie verzeichnet, als er im Mai 2021 auf über 28 $/oz stieg.

Im Gegensatz dazu hat Gold – der beliebtere Rivale von Silber – seinen eigenen Rekordwert im Jahr 2023 wiederholt überschritten.

Die jüngsten weltwirtschaftlichen Unsicherheiten infolge der Pandemie sowie die geopolitischen Bedenken angesichts der Kriege in der Ukraine und im Nahen Osten haben dem Edelmetall jedoch seinen Glanz als einer der sicheren Anlagen wieder verliehen.

Nach Gold kletterte auch der Silberpreis im Jahr 2023 auf bis zu 26 $/oz und trotzte damit den aggressiven Zinserhöhungen der Zentralbanken.

Silberpreis-Entwicklung-Chart
Historische Silberpreisentwicklung. Quelle: Trading Economics

Silber, das aufgrund seiner Erschwinglichkeit oft als „Gold des armen Mannes“ bezeichnet wird, bietet eine alternative Anlagemöglichkeit zu traditionellen Vermögenswerten und dient aufgrund der historischen Wertbeständigkeit als Instrument zur Absicherung gegen Inflation.

Dank seiner umfangreichen Verwendung in der Industrie, unter anderem in der Elektronik und im Bereich der erneuerbaren Energien, profitiert es auch von der steigenden industriellen Nachfrage.

Im Folgenden wird die Silberpreis-Prognose für das Jahr 2024 und darüber hinaus unter Berücksichtigung der jüngsten Entwicklung und der relevanten Faktoren untersucht.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Der Zinssenkungszyklus der Fed, der nun für das 2. Halbjahr 2024 erwartet wird, könnte dem Silberpreis Auftrieb verleihen.
  • Der sich abschwächende Bausektor könnte dem Silberkurs im Jahr 2024 Gegenwind bescheren.
  • Die Prognose für den Silberpreis dürfte 2024 weiterhin über 23 $/oz liegen.
  • Der Silbermarkt könnte im weiteren Verlauf des Jahres einen Höchststand von 30 $ bis 34 $/oz erreichen, sollte die Fed eine Zinssenkung vornehmen.

Silberpreis-Prognose im Überblick

Jahr Prognosespanne Schlüsselfaktoren
2024 17 $–36 $/Unze
  • Zinssenkungen der Fed
  • Industrielle Nachfrage
  • Begrenztes Angebot
2025 20 $–35$/Unze
  • Weitere Zinssenkungen der Fed
  • Geringeres Angebot
  • Gedämpfte Nachfrage
2026–2030 Allgemeine Stimmung: positiver Trend Inflation

Silberpreis-Entwicklung im Jahr 2023

Ebenso wie der Goldpreis zog auch der Silberkurs während des gesamten Jahres 2023 an, und zwar aufgrund von Sorgen über eine drohende Rezession und der Erwartung, dass die US-Notenbank ihre geldpolitische Straffung lockern würde.

Zu Beginn 2023 setzte der Silberpreis seine Rallye aus dem letzten Quartal 2022 fort, startete stark bei über 24 $/oz und notierte anschließend im Bereich von 23 $ bis 25 $/oz, bevor er im Mai 2023 mit über 26 $ je Unze den höchsten Stand seit April 2022 erreichte.

Wie beim Gold war die Geldpolitik der Fed der einflussreichste Faktor für die Entwicklung des Silberpreises.

Die im März 2022 eingeleitete aggressive Haltung der US-Notenbank stärkte den US-Dollar gegenüber anderen Währungen und erhöhte die Anleiherenditen, was Druck auf renditeschwache Anlagen wie Gold und Silber ausübte.

Im September 2023 entschied sich die Fed für eine Pause bei der Anhebung der Zinssätze und beließ den Zielwert für die Federal Fund Rate bei 5,25 % bis 5,50 % und hält ihn seither angesichts der Abkühlung der Inflationsrate unverändert.

Im Juli 2023 stieg die Inflationsrate in den USA um 3,2 % und ging damit von 4,9 % im April 2023 und dem höchsten Stand seit vier Jahrzehnten (über 9 %) im Jahr 2022 zurück.

Dies weckte die Hoffnung, dass die US-Notenbank schließlich mit ihren Zinssenkungen beginnen würde.
Im Gesamtjahr 2023 blieb der Silberpreis gegenüber dem Anstieg von 2,9 % im Jahr 2022 relativ stabil.

Silberpreis-Analyse: Einflussfaktoren im Jahr 2024

Zu Beginn 2024 kämpfte der Silberpreis damit, seine Gewinne aufgrund der prognostizierten nachlassenden industriellen Nachfrage zu halten.

Zudem ließ die unerwartet hohe US-Inflation im Januar Zweifel an der Aussicht auf eine baldige Zinssenkung durch die Fed aufkommen.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels am 27. Februar fiel der Silberpreis im bisherigen Jahresverlauf um rund 3,9 % auf 22,8 $/oz.

Silberpreis-Entwicklung-Jahresvergleich
Silberpreisentwicklung im Jahresvergleich. Quelle: Trading Economics

Vor dem Sprung zu den Silberpreis-Prognosen sollten zunächst kurz die Faktoren zusammengefasst werden, die den Preis des Edelmetalls im Jahr 2024 beeinflussen könnten.

Makroökonomie: in Erwartung des nächsten Schrittes der Fed

Gold- und Silberanleger gehen davon aus, dass die US-Notenbank angesichts positiver US-Wirtschaftsdaten und einer über den Erwartungen liegenden Inflation im Januar 2024 nicht so eilig sein wird, den Zinssatz schon im März wie ursprünglich angenommen zu senken.

Nach Angaben des US Bureau of Labor Statistics (BLS) stieg die Zahl der Arbeitsplätze in den USA im Januar 2024 um 353.000, gegenüber 261.000 im Dezember 2023. Gleichzeitig blieb die Arbeitslosenquote unverändert bei 3,7 %.

Der Verbraucherpreisindex (VPI) in der größten Volkswirtschaft der Welt erhöhte sich im Januar 2024 um 3,1 % – ein leichter Rückgang gegenüber 3,4 % im Dezember, der jedoch geringer als erwartet ausfiel.

Daher rechnen Analysten nun damit, dass die Fed Ende der 1. Jahreshälfte mit einer Zinssenkung beginnen könnte.

Daria Efanova, Leiterin der Forschungsabteilung bei Sucden Financial in London, sagte in einem Webinar am 31. Januar:

„Wir sind der Meinung, dass insbesondere die US-Wirtschaft die höheren Zinssätze länger verkraften kann, und rechnen daher eher mit einer Zinssenkung im Zeitraum Mai/Juni.“

Die Analysten der ING Bank – James Knightley, Padhraic Garvey und Chris Turner – haben ebenfalls den Mai als Beginn der Zinssenkung durch die Fed festgesetzt.

Sie schrieben in einem Kommentar vom 31. Januar:

„Bis Mai wird die Fed unserer Meinung nach aufgrund der anhaltend gedämpften Kerninflation zuversichtlich sein, den Leitzins bis Ende dieses Jahres auf 4 % gegenüber der Konsensprognose von 4,5 % und bis Mitte 2025 auf 3 % zu senken.“

Industrielle Nachfrage

Abgesehen von seinem Nutzen als Kapitalanlage ist Silber ein strategisches Metall, das im Vergleich zu Gold ein breiteres Spektrum an industriellen und medizinischen Anwendungen aufweist.

Nur 10 % der Goldmenge wird industriell genutzt, während über 50 % der Silberproduktion auf industrielle Anwendungen entfällt.

Wegen seines Einsatzes im Industriesektor sind die Silberpreise sehr anfällig für die weltweite Konjunkturentwicklung.

Eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums kann die Nachfrage nach neuen Gebäuden und der Fahrzeugherstellung verringern. Infolgedessen könnte ein langsames Wirtschaftswachstum die Nachfrage nach Silber reduzieren.

Das Silver Institute geht davon aus, dass die industrielle Nachfrage bis 2023 um 4 % auf ein neues Rekordhoch steigen wird, angeführt durch Investitionen in die grüne Wirtschaft, wie z. B. in Photovoltaik (PV), Stromnetze und 5G-Netzwerke.

Ein erneutes Wachstum der Unterhaltungselektronik und der Fahrzeugproduktion unterstützte ebenfalls die robusten Aussichten für die industrielle Nachfrage nach Silber.

Für das Jahr 2024 prognostiziert das Silver Institute einen Anstieg der weltweiten Silbernachfrage um 1 %.

Diese Entwicklung wird durch die anhaltende Stärke der industriellen Verwendung und eine Erholung der Nachfrage nach Schmuck und Silberwaren begünstigt.

Dennoch könnte der gedämpfte Bausektor die industrielle Nachfrage in diesem Jahr beeinträchtigen, insbesondere in China, wo die angeschlagene Immobilienbranche – einst der Wirtschaftsmotor des Landes – durch Schulden belastet ist.

Ende Januar ordnete ein Gericht in Hongkong die Liquidation des hoch verschuldeten chinesischen Immobilienriesen Evergrande Group an.

Daria Efanova von Sucden Financial erklärte:

„Insgesamt haben die Geldpolitik und der Dollar einen großen Einfluss auf den Silberpreis. Allerdings haben wir festgestellt, dass der Bausektor, auf den 50 % der Silbernachfrage entfallen, sich tatsächlich auf den Silberpreis auswirkt, und zwar viel stärker als der Goldpreis.“

Nach Ansicht von Analysten wird China in diesem Jahr möglicherweise sein Wirtschaftswachstum nicht beibehalten können. Capital Economics geht davon aus, dass die chinesische Konjunktur im Jahresvergleich um rund 6 % wachsen wird, wobei sich diese Entwicklung bis zum Ende des Jahres auf unter 4 % verlangsamen dürfte.

Julian-Evans Pritchard, Leiter des Bereichs China Economics bei Capital Economics, sagte:

„Chinas Wirtschaft hat in letzter Zeit wieder etwas an Stärke gewonnen. Wir erwarten, dass sich dies bis 2024 fortsetzen wird, gestützt durch die Fiskalpolitik und eine weitere Belebung der Ausgaben der privaten Haushalte. Da jedoch der Immobilienbau wahrscheinlich weiter zurückgehen wird und die Exporte ebenfalls abnehmen werden, wird es der Erholung an Schwung fehlen.“

Der niederländische Kreditgeber ING hat seine Prognose für das chinesische Wirtschaftswachstum im Jahr 2024 von zuvor 5 % auf 4,8 % angepasst.

Lynn Song, Chief Economist, Greater China bei ING, erklärte in einer Mitteilung vom 7. Februar:

„In unserem Basisszenario rechnen wir mit einem moderaten Maß an politischer Unterstützung, aber angesichts eines weniger günstigen Basiseffekts, einer durchgängig schlechten Stimmung und der Schwäche des Immobilienmarktes, die immer noch ein Hindernis darstellt, könnte es schwieriger werden, in diesem Jahr ein Wachstum von 5 % zu erreichen.“

China, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, ist der wichtigste Motor für die Nachfrage nach den meisten Grund- und Edelmetallen.

Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) entfallen mehr als 60 % der globalen Verkäufe von Elektrofahrzeugen auf China.

Laut Daten der IEA machte das Land im Jahr 2022 mit 450 Gigawatt (GW) auch mehr als 95 % der weltweiten PV-Produktionskapazität aus.

Die Agentur prognostizierte eine Verdoppelung der globalen PV-Produktionskapazität in den Jahren 2023 und 2024, wobei wiederum 90 % des Anstiegs in China erzielt werden sollen.

Wahyu Laksono, der Gründer der in Jakarta ansässigen Händler-Community Traderindo, hat eine optimistischere Einstellung zur Weltwirtschaft als die Anderen.

Der Grund dafür ist die jüngste Entscheidung Pekings, den Mindestreservesatz (RRR) – die Menge an Liquidität, die Banken vorhalten müssen – ab dem 5. Februar um 50 Basispunkte zu senken. Dadurch werden 1 ¥ Billion (138 $ Milliarden) an langfristiger Liquidität bereitgestellt.

„Dies wird die Liquidität auf dem Markt deutlich erhöhen“, sagte Laksono gegenüber Techopedia.

Insgesamt wird erwartet, dass das Wachstum der Weltwirtschaft im Jahr 2024 im Vergleich zum letzten Jahr weitgehend unverändert bleibt.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) geht in seinem im Januar veröffentlichten Weltwirtschaftsausblick davon aus, dass die globale Konjunktur in diesem Jahr ab 2023 stetig um 3,1 % wächst, bevor sie 2025 auf 3,2 % ansteigt.

Begrenztes Angebot

Ebenso wie Gold verfügt Silber über einen begrenzten Vorrat, der für solide Fundamentaldaten sorgt, da das Angebot oft hinter der Nachfrage zurückbleibt.

Reine Silberminen sind selten, weil das Edelmetall in der Regel zusammen mit anderen Mineralien wie Kupfer, Zink und Aluminium vorkommt.

Nach Schätzungen des Silver Institute wird das weltweite Silberangebot im Jahr 2023 um 2 % auf 1,02 Milliarden Unzen steigen, nachdem es 2022 kaum gewachsen war.

Trotz der Erholung des Angebots im Jahr 2023 blieb es hinter der Nachfrage zurück, die 1,16 Milliarden Unzen erreichte, was einem Rückgang von 6 % gegenüber 2022 entspricht.

Aus den Daten des Silver Institute geht nämlich hervor, dass der Markt seit 2021 unterversorgt ist.

Für das Jahr 2024 prognostiziert das Silver Institute einen Anstieg der weltweiten Silberversorgung um 3 % auf ein Achtjahreshoch von 1,2 Milliarden Unzen, was hauptsächlich auf eine Erholung der Minenproduktion zurückzuführen ist.

Dabei soll die Minenförderung mit 843 Millionen Unzen den höchsten Stand seit 2018 erreichen.

Die Industriegruppe warnte jedoch, dass die Silberproduktion durch die Aussetzung von Zinkminen aufgrund der schwachen Preise gefährdet ist.

Silberpreis-Prognose 2024

Für das Jahr 2024 sind die meisten Silberpreis-Prognosen nach wie vor optimistisch, auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass der Kurs sein Allzeithoch übertreffen wird.

Wahyu Laksono rechnet mit einem Silberpreis zwischen 17 $ und 30 $/oz im Jahr 2024.

Er sagte gegenüber Techopedia:

„Der Beginn des Zinssenkungszyklus der Fed im Jahr 2024 kann einen Aufwärtstrend bei den Edelmetallen auslösen und den Silberkurs erheblich ankurbeln. Wenn er [der Silberpreis] über 26 $ ausbrechen kann, wird er sich dem nächsten bedeutenden Widerstand von 30 $ nähern.“

Der Silberpreis-Prognose von ANZ Research zufolge wird das Edelmetall im Jahr 2024 bei 24,7 $/Unze gehandelt, gegenüber einem Durchschnittspreis von 23,2 $/Unze im Jahr 2023.

Daniel Hynes und Soni Kumari von ANZ Research schrieben am 16. Februar in einem Kommentar:
„Silber wird weitgehend dem Gold folgen, während die starke Industrie- und Investitionsnachfrage die Preise im 2. Halbjahr 2024 auf über 25 $/oz treiben wird.“

Der Wirtschaftsdatenanbieter Trading Economics prognostizierte am 27. Februar einen Silberpreis von 22,97 $/oz zum Ende des 1. Quartals und einen Anstieg auf 24,39 $/oz innerhalb von 12 Monaten.

„Trotz der derzeitigen Schwankungen werden die Silberpreise in diesem Jahr voraussichtlich steigen, da der Dollar schwächer wird und die Renditen der Staatsanleihen aufgrund der zu erwartenden Lockerung der Geldpolitik der Fed sinken werden“, so Trading Economics.

InvestingHaven erwartet, dass der Silberpreis im Jahr 2024 bei etwa 28 $/oz liegen wird.

Sobald Silber die 28-$-Marke durchbricht, könnte das Edelmetall die 32-$- bis 36-$-Marke testen, was laut der Preisprognose-Website im 1. Halbjahr 2024 geschehen dürfte.

Für das gesamte Jahr 2024 wird mit einem durchschnittlichen Silberpreis von 34,7 $/oz gerechnet.

Laut J.P. Morgan dürfte der Silberkurs im 4. Quartal 2024 bei etwa 30 $/oz liegen und damit dem Aufwärtstrend des Goldpreises folgen, der durch den Zinssenkungszyklus der Fed und sinkende US-Realrenditen unterstützt wird.

In ihrer Silber-Prognose für 2024 erwartet die ING, dass der Kurs des weißen Edelmetalls 23,50 $ betragen wird, was gegenüber dem geschätzten Wert von 23,25 $ im Jahr 2023 (Stand 14. Februar) weitgehend unverändert ist.

Zusammenfassung: Silberpreis-Prognosen 2024

Quelle Q1 2024/H1 2024 ($/Unze) Ende 2024 ($/Unze)
ANZ Research 23,2 $–24,1 $ 24,7 $
Trading Economics 22,97 $ 24,39 $
Investing Haven 28–36 $ 34,7 $
J.P. Morgan 30 $
ING 23,50 $
Wahyu Laksono 17 $–30 $

Silberpreis-Prognose 2025

Es gibt nur wenige Analysten und Plattformen, die Prognosen für den Silberpreis im Jahr 2025 abgeben, da eine längerfristige Vorhersage schwierig ist.

In seiner Silberpreis-Prognose vom 16. Februar ging ANZ Research davon aus, dass das Edelmetall von 24,7 $ im Jahr 2024 auf 25,3 $ im Jahr 2025 steigen könnte.

Unterdessen sah ING den Silberpreis im Jahr 2025 unverändert bei 23,50 $/oz gegenüber 2024.

Laksono von Traderindo erwartet, dass der Silberpreis im Jahr 2025 angesichts der anhaltenden Zinssenkungen der US-Notenbank auf einen Wert zwischen 20 $ und 35 $/oz klettern wird.

Er sagte:

„Die Nachfrage wird sich zwar nicht wesentlich verbessern, aber eine geringere Produktion wird sie ausgleichen.“

Zusammenfassung: Silberpreis-Prognosen 2025

Analyst/Quelle Ende 2025 ($/Unze)
ANZ Research 25,30 $
ING 23,50 $
Wahyu Laksono 20 $–35 $

Langfristige Silberpreis-Prognose 2030

Die meisten Analysten gaben keine Silberpreis-Prognose für das Jahr 2030 ab, da verschiedene Faktoren den Wert beeinflussen könnten, was langfristige Vorhersage schwierig macht.

Laut Laksono könnte sich der Silberpreis jedoch langfristig zwischen 30 $ und 40 $ bewegen. Er sagte gegenüber Techopedia:

„Es wird erwartet, dass Edelmetalle aufgrund der steigenden Inflation weiterhin im Aufwind bleiben. Inflation ist ein natürliches Phänomen.

Solange Papiergeld gedruckt wird, verliert es durch die Inflation an Wert. Gold dient als Absicherung gegen die Inflation, ebenso wie Silber.“

Auch CoinPriceForecast bot eine langfristige Silberpreis-Prognose an.

Die Website geht davon aus, dass der Silberpreis im Jahr 2030 64,44 $/oz erreichen und damit sein Rekordhoch von 2011 übertreffen wird.

Einen Grund für den sprunghaften Anstieg des Silberpreises nannte die Plattform nicht.

Fazit: Ist Silber eine gute Investition?

Die meisten in diesem Artikel erwähnten Analysten sagten voraus, dass der Zinssenkungszyklus der US-Notenbank in den letzten sechs Monaten dieses Jahres den Silberpreis über der 23-$-Marke halten würde, während die Möglichkeit eines neuen Rekordhochs gering blieb.

Eine potenzielle Abschwächung der industriellen Nachfrage aus dem Bausektor könnte den Anstieg des Silberpreises bremsen.

Denken Sie daran, dass Prognosedienste und Analysten falsch liegen können und dies auch tun.

Daher sollten Sie immer selbst recherchieren, um zu entscheiden, ob Silber eine gute Investition für Ihre finanziellen Ziele ist.

FAQ

Ist Silber eine gute Investition?

Wie hoch kann der Silberpreis steigen?

Sollte man in Silber investieren?

Quellenangaben

  1. Pressemitteilung, 20. September 2023 (Federal Reserve)
  2. TED: The Economics Daily, 16. August 2023 (U.S. Bureau of Labor Statistics)
  3. Pressemitteilung, 31. Januar 2024 (Federal Reserve)
  4. Economic News Release, Januar 2024 (U.S. Bureau of Labor Statistics)
  5. News Release, The Employment Situation, Dezember 2023 (U.S. Bureau of Labor Statistics)
  6. Consumer Price Index, Januar 2024 (U.S. Bureau of Labor Statistics)
  7. TED: The Economics Daily vom 19. Januar 2024 (U.S. Bureau of Labor Statistics)
  8. Sucden Financial’s Q1 Metals Market Webinar, 31. Januar 2024 (Vimeo)
  9. US Fed indicates March likely too soon for a rate cut (Think.ing)
  10. Global Silver Demand Forecasted to Rise to 1.2 Billion Ounces in 2024 (The Silver Institute)
  11. Evergrande: Crisis-hit Chinese property giant ordered to liquidate (BBC News)
  12. World Silver Survey 2023 (The Silver Institute)
  13. Stronger start, weaker end to 2024 (Capital Economics)
  14. China begins Year of the Dragon with weak economic momentum (Think.ing)
  15. Oil Market Report, Februar 2024 (IEA)
  16. Renewable Energy Market Update, Juni 2023 (IEA)
  17. China eases banks’ reserve requirement to cement economic recovery (English.news)
  18. World Economic Outlook Update (IWF)
  19. Silver Supply and Demand (The Silver Institute)
  20. Silberpreis, historische Entwicklung (Trading Economics)
  21. A Silver Price Forecast For 2024 (InvestingHaven)
  22. Market outlook for 2024: Slow global growth clouds forecast for equities (J.P.Morgan)
  23. Our global economic and financial forecasts (Think.ing)
  24. Silver Price Prediction 2024 – 2025 – 2030 (CoinPriceForecast)

Verwandte Begriffe

Fitrii Wulandari
Finanz Journalistin

Fitri begann ihre journalistische Laufbahn 2001 als Wirtschaftsreporterin für die englischsprachige Tageszeitung The Jakarta Post und konzentrierte sich dabei auf die Bereiche Makroökonomie und Energie. Als sie 2004 zu Dow Jones Newswires kam, begann sie über Rohstoffe zu berichten.