Sind Krypto-Derivate der nächste Schritt bei digitalen Assets?

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Das Aufkommen von Krypto-Derivaten stellt eine entscheidende Entwicklung im Bereich der digitalen Vermögenswerte dar. Was haben einige der wichtigsten Akteure der Branche dazu zu sagen?

Lange Zeit wurden Derivate zur Verfolgung der Preise von Aktien, Rohstoffen und Fiat-Währungen verwendet.

Als jedoch Kryptowährungen in der Finanzwelt mehr und mehr an Bedeutung gewannen, begannen auch Krypto-Derivate für eine Reihe von Anlegern interessant zu werden.

Könnten Kryptowährungsderivate angesichts der Empfindlichkeit der Branche gegenüber den jüngsten regulatorischen Änderungen der nächste Schritt zur Schaffung einer Industrie für digitale Vermögenswerte sein?

Krypto-Derivate: Auswirkungen auf die Digital Asset Industrie

In einem im Juni 2022 von Ernst & Young veröffentlichten Bericht wurde festgestellt, dass Krypto-Derivate zu einer wichtigen digitalen Anlageklasse werden.

Dem Bericht zufolge ist die Zahl der Derivate auf digitale Vermögenswerte, die an einer Reihe von in den USA registrierten Handels- und Clearingplätzen notiert sind, weiter gestiegen. Dies gilt vor allem, seit der Handel mit Bitcoin-Futures (BTC) erstmals von CME und Cboe Futures Exchange unterstützt wird.

Die Einführung regulierter Bitcoin-Futures war ein entscheidender Schritt nach vorn, um die Attraktivität institutioneller Investitionen in digitale Vermögenswerte zu erhöhen, da diese Produkte synthetisches Engagement ermöglichen, das keine robuste Verwahrung von digitalen Assets erfordert, und eine effektive Absicherung bieten, heißt es in dem Bericht.

Doch wo steht die Branche fast 1,5 Jahre später?

Wir beobachten das allgemeine Handelsvolumen und das allgemeine offene Interesse an Krypto-Derivaten auf der ganzen Welt. Und wir schauen uns natürlich auch die Entwicklung in den USA und weltweit innerhalb der US-Stunden an … um zu sehen, wie groß das institutionelle Interesse an Derivaten in den USA ist.

Und zum größten Teil beobachten wir, dass einige dieser Datenpunkte wachsen, insbesondere das Volumen und das offene Interesse an bereits börsennotierten US-Produkten bei, wie ich es nennen würde, einigen unserer Konkurrenten … [Der Markt für Krypto-Derivate] wächst also weiter, so John Palmer, Präsident von Cboe Digital, gegenüber Techopedia.

Im Juni 2023 erhielt Cboe von der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) die behördliche Genehmigung, Krypto-Derivate auf seiner digitalen Trading-Plattform anzubieten, einschließlich physisch und finanziell abgewickelter Futures-Kontrakte auf BTC und Ether (ETH) mit Margin.

Der Leiter der Tokenisierung bei Polymesh, Graeme Moore, fügte hinzu, dass die Industrie für Krypto-Derivate in den letzten Jahren stark gereift ist, von einem Angebot auf Offshore-Kryptobörsen mit minimaler Lizenzierung zu einigen seriöseren Institutionen auf den liquidesten Handelsplätzen des Marktes.

Krypto-Derivate sind unglaublich positiv und belegen die Reifung der Anlageklasse. Auf die gleiche Weise, wie Futures einem Maisbauer helfen, einen zukünftigen Preis zu sichern und Stabilität für seine Gewinne zu bieten, tun Futures das Gleiche für Bitcoin-Miner und andere große Marktteilnehmer, die Stabilität suchen.

Darüber hinaus ermöglichen Krypto-Derivate Tradern Short-Selling, Einsatz von Hebel und Absicherung ihrer Anlagen, was die Markteffizienz und –liquidität erhöht, so Igor Telyatnikov, der CEO von AlphaPoint, gegenüber Techopedia. Dies zieht mehr institutionelle Anleger an und hilft, einen Teil der Volatilität der Kryptopreise auszugleichen.

Derivate spielen zudem eine entscheidende Rolle beim Wachstum der Kreditvergabe, des Staking und anderer Dienstleistungen, die das Ökosystem der digitalen Assets erweitern.

Volatilität, Entwicklung, Regulierung

Wie bei jedem anderen Aspekt der Kryptowährungsbranche ist die Einhaltung von Vorschriften vielleicht die größte Herausforderung, der sich Krypto-Derivate in der heutigen sich entwickelnden Wirtschaft gegenübersehen.

Es ist jedoch nicht das einzige Problem, dem sich der Sektor stellen muss.

Die Volatilität in diesem Bereich ist sehr hoch, und ich denke, dass einige Institutionen deswegen Bedenken haben. Ich denke, dass die zugrunde liegenden Coins vielleicht nicht so reguliert sind, wie man es bei anderen Basiswerten gewohnt ist, und deshalb könnte man das mit Sorge betrachten, so Palmer.

Er fügte hinzu, dass viele Unternehmen lieber abwarten, wie sich eine Anlageklasse auf dem Markt entwickelt, bevor sie sich ganz darauf einlassen.

Der CEO und Mitbegründer von Bracket Labs, Michael Wasy, sagte, dass die Liquidität eine weitere große Herausforderung sei.

Aufgrund der regulatorischen Unsicherheit und drakonischer Durchsetzungsmaßnahmen in einer Reihe westlicher Märkte sind institutionelle Akteure nicht so aktiv, was die Liquidität auf dem Markt verknappt.

Einer der Hauptvorteile des Einsatzes von Derivaten ist im Allgemeinen die kapitaleffiziente Absicherung. Wenn Sie ein Spotholder sind, ist es sinnvoll, Ihre Investition mit Optionsstrategien nach unten hin abzusichern.

Mit der Entwicklung von [dezentralem Finanzwesen] DeFi sind wir gespannt, wie Tokenisierung Tradern helfen kann. Zum Beispiel: die Verwendung eines Liquid Staked Token, der die Belohnungen aus dem Staking repräsentiert, als Sicherheit für einen anderen Trade.

Darüber hinaus bieten Derivate viele nützliche Instrumente für das Risikomanagement, aber sie bergen auch Risiken wie eine übermäßige Hebelwirkung, wenn sie nicht richtig überwacht werden, so Telyatnikov von AlphaPoint.

Börsen müssen angemessene Maßnahmen zur Besicherung und Liquidation vorsehen. Aus regulatorischer Sicht sind klare Richtlinien für Krypto-Derivate noch in der Entwicklung.“

„Je reifer der Kryptomarkt wird, desto größer wird die Nachfrage nach einer Standardisierung der Verfahren über alle Liquiditätsplätze hinweg sein. Insgesamt fördern reife Derivatemärkte tendenziell die Preisbildung und Stabilität.

Da es sich bei den Krypto-Derivaten um eine sehr neue Branche handelt, glaubt Palmer von Cboe, dass die Regulierungsbehörden Zeit brauchen werden, um herauszufinden, wie sich der Sektor weiterentwickeln wird.

Die enge Zusammenarbeit mit den Regulierungsbehörden hat jedoch dazu beigetragen, die Entwicklung der Branche voranzutreiben.

Wir betreiben weltweit 26 Märkte, von denen alle in den USA stark reguliert sind. Wir betreiben acht SROs unter dem SCC. Cboe hat bereits vor der Übernahme von Cboe Digital ein DCM unter der CFTC … Wir haben also sehr viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit unseren Aufsichtsbehörden, deren Aufklärung und Innovation zum Nutzen unserer Kunden. Und wir gehen den Bereich der Krypto-Derivate ganz ähnlich an.

Da Derivate in streng regulierten Gebieten existieren, für die es bereits Regeln und Vorschriften gibt, haben es die Länder geschafft, die Regulierung von Krypto-Derivaten auf organisierte und zeitnahe Weise anzugehen, wobei Coinbase die Genehmigung erhalten hat, Derivate für seine Kleinanleger anzubieten, so Moore von Polymesh.

Bei der Annahme von Märkten müssen Kryptobörsen, die ihren Kunden Krypto-Derivate zur Verfügung stellen wollen, die FATF-Richtlinien befolgen und eine Lizenz als Virtual Asset Service Provider (VASP) haben.

Solche Vorschriften erlauben Derivate unter strenger Aufsicht und gewährleisten Transparenz. Dadurch wird verhindert, dass sich Vorfälle wie das FTX-Debakel wiederholen, fügte der CEO und Mitbegründer von Bracket Labs, Michael Wasy, hinzu.

Während CeFi bereits VASP-konform ist, hat DeFi diese Änderungen noch nicht vollständig umgesetzt. Wir denken, dass diese DeFi-Compliance-Welle in den nächsten 612 Monaten kommen wird.

Sind regulierte Krypto-Derivate der nächste Schritt?

Palmer erläuterte, dass eine Reihe von Marktteilnehmern an die Struktur gewöhnt sind, die unter der CFTC seit einigen Jahren besteht, wobei Derivate in einer vollständig regulierten und transparenten Branche angeboten werden.

Wenn also neue Marktteilnehmer in die Finanzmärkte eintreten, ist es am besten, den Betroffenen eine ähnliche Erfahrung zu bieten.

Das senkt die Eintrittsbarrieren und sozusagen die Reibung, um sie in das Ökosystem zu bekommen. Und das ist auch unser Ansatz: Wir versuchen, die Kluft zwischen den Krypto-Natives, der innovativen Technologie und allem, was dahinter steckt, zu überbrücken, aber sie gleichzeitig Institutionen und Liquiditätsprovidern und Leuten, die bereits in der Branche tätig sind, auf möglichst ähnliche Weise anzubieten, wie sie es heute beim Trading bereits gewohnt sind.

Moore von Polymesh ergänzte, dass sich die Branche im Moment sehr darauf konzentriert, wann ein BTC-Spot-ETF genehmigt werden wird.

Er sagte:

Derivate sind für erfahrene, institutionelle Anleger wichtig, aber meiner Erfahrung nach stellen sie für ungeübte Investoren, die mit Derivaten, kurzen Zeiträumen und hoher Volatilität spielen, deren Funktionsweise sie möglicherweise nicht verstehen, eine hohe Wahrscheinlichkeit dar, schnell Geld zu verlieren.

Die US-Regulierung von Krypto-Derivaten wird sicherlich mehr Klarheit und Schutz im Vergleich zu unregulierten Offshore-Plattformen bieten, fügte Telyatnikov von AlphaPoint hinzu.

Wenn die Vorschriften jedoch zu restriktiv sind, könnte die Branche Gefahr laufen, die Innovation in einem sich so schnell entwickelnden Bereich zu ersticken.

Regulierte Krypto-Derivate stellen eine wichtige Säule dar, da das Derivatvolumen bereits den Spothandel übersteigt. Insgesamt stehen die Regulierungsbehörden vor dem schwierigen Spagat, Anleger zu schützen und gleichzeitig Raum für das weitere Wachstum und die Reifung der Kryptomärkte zu schaffen.

Fazit

Das Aufkommen von Krypto-Derivaten ist eine bedeutende Entwicklung in der Branche für digitale Vermögenswerte.

Palmer kam zu dem Schluss, dass Krypto-Derivate nur eine weitere Anlageklasse sind, die institutionellen Investoren so viel mehr bieten könnte, indem sie das Stigma von den grundlegenden Unterschieden in der Technologie nehmen.

Regulierte Krypto-Derivate bedeuten Klarheit und Schutz für die Marktteilnehmer. Zu restriktive Vorschriften könnten jedoch Innovationen ausbremsen.

Das richtige Gleichgewicht ist entscheidend, da diese Derivate zu einem wichtigen Standbein werden, das das Handelsvolumen am Spotmarkt übersteigt und die Zukunft der Kryptomärkte prägt.

Verwandte Begriffe

Iliana Mavrou

Iliana schloss 2021 ihr Studium der Journalistik an der City University of London mit einem Diplom ab. Seitdem berichtet sie für eine Reihe von Publikationen über die Krypto-, Finanz- und Tech-Branche. Dazu gehört Capital.com, wo sie über komplexe Themen im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie und dem Kryptowährungsbereich im Allgemeinen berichtete. Iliana absolviert derzeit einen Master in Kommunikation.