Telegrams TON erreicht Top 10 der Kryptowährungen

Transparenz
DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Die von Telegram entwickelte Kryptowährung TON (Toncoin) ist in die Top 10 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung aufgestiegen. Der TON-Kursanstieg kam, nachdem die Telegram-Gründer angekündigt hatten, dass die TON-Wallet in die Telegram-Messaging-App integriert wird. Dies wird es den Nutzern ermöglichen, Kryptowährungen direkt über Telegram zu kaufen, zu verkaufen und zu handeln.

Toncoin (TON), eine Kryptowährung, die von der Messaging-App Telegram geschaffen wurde, stieg im September 2023 in die Top 10 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung auf.

Warum steigt der Toncoin-Kryptopreis? Was ist das Besondere an TON?

Alle Antworten und Updates zu den neuesten TON-Nachrichten sind hier zu finden.

TON steigt in die Top-10-Liste der Kryptowährungen auf

Wir brauchen einen historischen Kontext, um zu verstehen, warum der TON-Preis in letzter Zeit in die Höhe geschnellt ist.

Ursprünglich als Telegram Open Network bekannt, wurde das Blockchain-Projekt von Telegram im Jahr 2018 entwickelt. Als die US Securities and Exchange Commission (SEC) Telegram im Oktober 2019 verklagte, war Telegram gezwungen, sein Blockchain-Projekt aufzugeben.

Das Projekt wurde in The Open Network (TON) umbenannt und wird derzeit von seiner Community als Open-Source-Projekt betrieben.

Am 14. September 2023 gab Pavel Durov, Gründer und CEO von Telegram, bekannt, dass die TON-Wallet in die Messaging-App integriert wird.

Telegram-Nutzer können nun die TON-Brieftasche auf ihre App herunterladen und Kryptowährungen direkt auf Telegram speichern, kaufen, verkaufen und handeln.

Laut Durov wird die TON-Wallet ab November 2023 für Nutzer außerhalb der USA und einiger anderer Länder standardmäßig in den Einstellungen und im Anhangsmenü von Telegram enthalten sein.

Durov sagte:

“TON Wallet, eine Mini-App eines Drittanbieters innerhalb von Telegram, wird Hunderten von Millionen Telegram-Nutzern eine ganz neue Dimension des Web 3.0 eröffnen.”

Die Nachricht ließ Toncoin innerhalb einer Woche nach Durovs Ankündigung um über 40 % steigen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat Toncoin in den letzten 30 Tagen um 87% zugelegt und seine Marktkapitalisierung auf über 8,5 Milliarden Dollar gesteigert, womit er etablierte Blockchain-Netzwerke wie Solana, Tron, Polygon und Litecoin überholt hat.

Was ist TON?

TON ist eine dezentralisierte und offene Internetplattform mit den folgenden Komponenten: TON-Blockchain, TON-DNS, TON-Speicher und TON-Sites.

Die TON-Blockchain arbeitet als Layer-One (L1) Blockchain und verwendet den Proof-of-Stake (PoS) Konsensmechanismus. Wie die meisten Blockchain-Projekte zielt auch die TON-Blockchain darauf ab, ein schnelles, sicheres und skalierbares Netzwerk zu werden, das Millionen von Transaktionen pro Sekunde bei minimalen Transaktionskosten abwickeln kann.

Wie will TON die Skalierung erreichen? Dem Whitepaper zufolge ist die TON-Blockchain als eine Sammlung von Blockchains konzipiert. Die führende Blockchain wird als “Masterchain” bezeichnet. Sie enthält allgemeine Informationen über die Gruppe der Validierer und ihre Einsätze und bietet dem System Sicherheit.

In der Zwischenzeit führen andere Blockchains, die so genannten “Workchains”, Wertübertragungs- und Smart-Contract-Funktionen aus. Jede Workchain ist weiter in zahlreiche Shard-Blockchains unterteilt.

Der Toncoin ist die native Kryptowährung der TON-Blockchain. Er wird verwendet, um Gasgebühren, Validator Staking, Speicherzahlungen und Zahlungen für andere TON-Dienste zu bezahlen. Laut CoinMarketCap belief sich der Bestand des Toncoin zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels auf über 5 Milliarden Münzen. Der Token hat keine harte Obergrenze, und Validierer werden weiterhin Blockbelohnungen verdienen.

Was ist das Einzigartige an TON?

Der steinige Start von TON aufgrund der Klage der SEC gegen Telegram führte versehentlich zu einer einzigartigen Eigenschaft der TON-Blockchain.

TON ist die erste Blockchain, die PoS- und Proof-of-Work-Algorithmen (PoW) kombiniert. Wie konnte das passieren?

Als Telegram im Jahr 2019 von der SEC verklagt wurde, war das Unternehmen gezwungen, das Projekt aufzugeben und über 1,2 Milliarden US-Dollar an Investoren zurückzugeben, die Toncoins (damals als “Gramm” bekannt) gekauft hatten.

Als Telegram das Projekt verließ, wurden die Token in spezielle PoW-Geber-Smart-Contracts platziert, die es jedem ermöglichen, die Kryptowährung zu minen. Die PoW-Smart Contracts stellten Miner vor komplexe Rätsel, deren Lösung erhebliche Rechenressourcen erforderte. Der Schwierigkeitsgrad würde auf der Grundlage der verfügbaren Rechenleistung angepasst werden.

Frühes Mining

Als das TON-Mining im Juli 2020 begann, konnten die ersten Miner TON mit CPUs schürfen, aber als mehr Miner teilnahmen, wurde das CPU-Mining durch GPU-Mining ersetzt. Ab 2023 können Sie TON nicht mehr auf diese Weise schürfen, da alle verfügbaren Toncoins bereits geschürft wurden.

Die TON-Gemeinschaft verweist auf diesen PoW-basierten Verteilungsprozess als das Hauptunterscheidungsmerkmal von TON im Vergleich zu den meisten anderen Kryptowährungen – einschließlich Ether (ETH) -, die Initial Coin Offerings durchgeführt haben.

Es ist wichtig anzumerken, dass die PoW-Mining-Smart Contracts von TON nur zur Verteilung der ursprünglichen 5 Milliarden Token verwendet wurden und nichts mit dem PoS-Konsens zu tun haben.

TON verwendet einen PoS-Konsens-Algorithmus, bei dem Validierer Kryptowährungen einsetzen, um die Chance zu erhalten, neue Blöcke zu erstellen und Blockbelohnungen zu verdienen.

Die Zukunft von TON

Die enge Zusammenarbeit von Telegram mit TON hat ein enormes Interesse an dem Projekt geweckt, und man ist gespannt auf die Zukunft.

Nun, da die TON-Wallet erfolgreich in die Messaging-App implementiert wurde, erwarten wir, dass die Nachfrage nach Toncoin steigen wird, da mehr Nutzer Kryptowährungen direkt über Telegram kaufen, handeln und tauschen. Denken Sie daran, dass der Toncoin das native Token der TON-Blockchain ist und die Nutzer Toncoins benötigen, um die Gasgebühren zu bezahlen.

Darüber hinaus zeigt ein Blick auf die Roadmap der TON-Blockchain, dass sich die Entwickler auf die Entwicklung von Cross-Chain-Bridges zu Ethereum, BNB Chain und Bitcoin-Blockchain im dritten Quartal 2023 konzentrieren. Der erfolgreiche Einsatz von Brücken zu diesen etablierten Blockchains wird mehr Nutzer und Kapital in das TON-Ökosystem bringen.

Laut DeFiLlama trugen Ethereum und BNB Chain 62 % oder 24,4 Milliarden US-Dollar des Gesamtwerts von 39,1 Milliarden US-Dollar bei, der in dezentralen Finanzanwendungen (DeFi) gebunden ist.

An anderer Stelle arbeitet TON Proxy daran, Nutzern den Betrieb von .ton-Seiten zu ermöglichen, die nicht von einer festen IP, einer zentralen Domain und einem zentralen Zertifikat abhängig sind. In der Zwischenzeit entwickelt TON Payments Kanäle (ähnlich dem Lightning Network), die Kleinstzahlungen zwischen Parteien ohne Gebühren ermöglichen sollen.

Die Quintessenz

Die TON-Community hat alle Widrigkeiten überwunden und TON zu einem der bedeutendsten Blockchain-Projekte der Welt gemacht. Im Nachhinein sieht die SEC-Klage gegen Telegram wie ein Segen aus, da sie das TON-Projekt dazu zwang, Open-Source und dezentralisiert zu werden.

Jetzt, da Telegram das Projekt wieder offen unterstützt, kann die TON-Blockchain das breite Publikum von Telegram nutzen, um Menschen zu erreichen, die in ihrem Leben noch nie Blockchain- und Kryptowährungstechnologien verwendet haben.

Verwandte Begriffe

Mensholong Lepcha
Editor

Mensholong Lepcha ist ein Finanzjournalist, der sich auf Kryptowährungen und globale Aktienmärkte spezialisiert hat. Er hat für renommierte Unternehmen wie Reuters und Capital.com gearbeitet. Mensholong ist fasziniert von Blockchain-Technologie, NFTs und der Contrarian-Schule des Investierens und hat Erfahrung in der Analyse von Tokenomics, Preisbewegungen und technischen Details von Bitcoin, Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken. Er hat auch Artikel zu einer Vielzahl von Finanzthemen geschrieben, darunter Rohstoffe, Devisen, die Geldpolitik der Zentralbanken und andere Wirtschaftsnachrichten.