Tether: „Kriminelle sind dumm, Krypto zu nutzen“

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Tether wirft ein Schlaglicht auf ein Thema, das nicht oft behandelt wird: Kryptotransaktionen sind nachvollziehbar und können in vielen Fällen beschlagnahmt werden, wenn sie für illegale Zwecke verwendet werden.

Im Zuge des weltweiten Übergangs zur regelmäßigen Nutzung digitaler Währungen kann genau die Technologie, die als Leuchtturm der Transparenz gepriesen wird, manchmal als Waffe eingesetzt werden.

Das zeigte sich nie deutlicher als im israelisch-palästinensischen Konflikt.

Doch Tether widerlegt die gängige Meinung mit einer scharfen Antwort.

Diese wurde veröffentlicht, als der Stablecoin-Emittent in Zusammenarbeit mit Behörden in Israel und der Ukraine Wallet-Adressen einfror, die angeblich in verdächtige Aktivitäten verwickelt waren: „Kriminelle, die dumm genug sind, Kryptowährungen für illegale Aktivitäten zu nutzen, werden unweigerlich identifiziert werden.“

Gemeinsam mit dem israelischen National Bureau for Counter-Terror Financing (NBCTF) hat Tether eine Entwicklung eingeleitet, die die Rückverfolgbarkeit der Blockchain-Technologie unterstreicht und die Finanzierungskanäle von Terroristen unterdrückt.

Am 16. Oktober fror Tether 32 Kryptoadressen ein, die mit verdächtigen Aktivitäten sowohl in Israel als auch in der Ukraine in Verbindung gebracht wurden.

Dadurch wurden Transaktionen in USDT im Wert von 873.118 $ gestoppt.

Das Unternehmen sagt, dass es „weiterhin schnell gegen die illegale Nutzung seines Stablecoins zur Finanzierung von Terrorismus und kriminellen Aktivitäten vorgehen wird“.

Auch wenn die Beschlagnahmung von 873.118 $ im Vergleich zu den laut Tether „445 $ Milliarden Kosten, die der Weltwirtschaft durch Cyberkriminalität entstehen“, winzig erscheinen mag, so ist die symbolische Wirkung dieser Maßnahme doch weithin spürbar.

Paolo Ardoino, der neue CEO von Tether, hob die Mission und das Engagement des Projekts im Kampf gegen Cyberkriminalität hervor.

„Kryptowährung ist ein mächtiges Werkzeug, aber kein Werkzeug für Verbrechen. Entgegen der landläufigen Meinung sind Kryptotransaktionen nachvollziehbar“, so Ardoino.

„Jede Transaktion wird in der Blockchain aufgezeichnet, so dass jedermann die Geldbewegungen nachverfolgen kann.“

„Folglich werden Kriminelle, die dumm genug sind, Kryptowährungen für illegale Aktivitäten zu nutzen, unweigerlich identifiziert werden.“

Diese überzeugende Aussage erschüttert viele Missverständnisse über die Anonymität von Kryptowährungen.

Das ist jedoch nicht das erste Mal, dass Tether illegale Gelder einfriert.

In der Vergangenheit gab es bereits mehrere solcher Momente, darunter die Sperre von 46 $ Millionen im Zusammenhang mit dem Untergang von FTX im November 2023 und das Abfangen von 360 $ Millionen im Jahr 2022, nachdem mehrere Blockchain- und Kryptobörsen angegriffen wurden.

Israels proaktiver Ansatz stimmt mit dieser Haltung überein.

Im Juni 2023 beschlagnahmte der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant mit Hilfe von Chainalysis-Tools über 1,7 $ Millionen aus in Verbindung mit der Hisbollah stehenden Kryptowallets.

Einige Kritiker argumentieren, dass Kryptowährungen einen Schleier für böswillige Organisationen bieten, doch Ereignisse wie das Durchgreifen von Tether zeigen die Widerstandsfähigkeit der Branche und ihr Engagement für Transparenz.

Durch das Einfrieren der betroffenen Wallets legt Tether die Funktion „USDT senden“ lahm, wodurch die Gelder unbrauchbar werden, und setzt damit ein deutliches Zeichen.

Bis Oktober 2023 hat Tether nach eigenen Angaben 31 Behörden weltweit bei Ermittlungen in 19 Gerichtsbarkeiten unterstützt und insgesamt 835 $ Millionen an Vermögenswerten eingefroren, die größtenteils mit Diebstahl (Blockchain- und Börsenhacks) und in geringem Umfang mit anderen Straftaten in Verbindung stehen.

Auch Binance arbeitete mit den israelischen Behörden bei der Beschlagnahmung von Konten mit Hamas-Bezug zusammen.

Die Botschaft ist klar: Einige Kryptowährungen sind kein sicherer Hafen für illegale Aktivitäten.

Digitales Tauziehen zwischen Israel und Hamas: eine Zeitleiste der Krypto-Konflikte

Bei näherer Betrachtung ist die Affinität der Hamas zu Kryptowährungen kein Geheimnis.

Bereits im Januar 2019 begann die Hamas, sich in diesem Bereich zu engagieren, indem sie um Bitcoin-Spenden bat, die zunächst eintrudelten.

Doch im Mai 2021, inmitten von Scharmützeln zwischen Israel und der Hamas, wendete sich das Blatt.

Die Spenden stiegen sprunghaft an und ließen die Krypto-Kassen der Hamas bis Juli 2021 auf über 7,3 $ Millionen anschwellen.

Die inhärente Transparenz der Blockchain-Technologie wurde jedoch bald zur Achillesferse der Hamas.

Durch die Nutzung dieser Rückverfolgbarkeit konnte Israel erhebliche Teile dieser Gelder einfrieren, was die Hamas im April 2023 dazu veranlasste, ihre Krypto-Beschaffungen vorübergehend einzustellen.

Die Verflechtung von Technologie und Terrorismus unterstreicht einen wichtigen Punkt: Das digitale Zeitalter bietet zwar beispiellose Möglichkeiten, bringt aber auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich.

Mit Unternehmen wie Tether, die Engagement und Verantwortung zeigen, besteht jedoch die Hoffnung, dass es für illegale Kanäle immer schwieriger wird, das Ökosystem der Kryptowährungen auszunutzen.

Fazit: Blockchain-Transparenz ist ein zweischneidiges Schwert

Der jüngste Schritt von Tether ist ein bemerkenswerter Sieg für Transparenz, Rechenschaftspflicht und globale Sicherheit im anhaltenden Konflikt zwischen Innovation und Regulierung.

Während die Kryptoindustrie heranreift, werden solche gemeinsamen Bemühungen zwischen privaten Unternehmen und Strafverfolgungsbehörden weltweit eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer sicheren und zuverlässigen Zukunft der Finanzbranche spielen.

Angesichts der Tatsache, dass die digitalen Märkte Neuland betreten, sind die Maßnahmen von Tether ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und das Engagement des Sektors.

Auch wenn der Weg, der vor uns liegt, noch verschlungen ist und Herausforderungen und Triumphe ineinandergreifen, ist die Richtung klar: eine Zukunft, in der Kryptowährungen nicht nur ein Werkzeug für finanzielle Freiheit, sondern auch ein Zeichen für Transparenz und Vertrauen sind.

Verwandte Begriffe

Sam Cooling

"Sam ist ein in London ansässiger Technologiejournalist mit Schwerpunkt auf Nachrichten über Kryptowährungen und den KI-Markt. Seine Arbeiten wurden in Yahoo News, Yahoo Finance, Coin Rivet, CryptoNews.com, Business2Community und Techpedia veröffentlicht. Sam hat einen Master-Abschluss in Entwicklungsmanagement von der London School of Economics und hat zuvor als Data Technology Consultant für die Fairtrade Foundation und als Junior Research Fellow für die Defence Academy of the UK gearbeitet. Er handelt seit 2020 aktiv mit Kryptowährungen und hat aktiv zu Fetch.ai und Landshare.io beigetragen. Sams Leidenschaft für den Kryptobereich wird durch das Potenzial der Dezentralisierungstechnologie angeheizt, marginalisierte Gemeinschaften auf der ganzen Welt…