Transparenz

Top 10 Microsoft-Aktionäre 2024: Wer besitzt MSFT-Aktien?

Im Oktober 2023 erreichte die Microsoft Corporation einen neuen Meilenstein.

Mit der Übernahme von Activision Blizzard, dem Hersteller der berühmten Videospielserie Call of Duty, für 69 $ Milliarden hat der Tech-Konzern sein bisher größtes Akquisitionsgeschäft getätigt und damit den 26 $ Milliarden teuren Kauf von LinkedIn im Jahr 2016 übertroffen.

Der Deal markiert die bemerkenswerte Entwicklung des Unternehmens von seiner Entstehung im Jahr 1975 als eine kleine von den Jugendfreunden Bill Gates und Paul Allen gegründete Softwarefirma.

Mit Stand vom Februar 2024 ist Microsoft, gemessen an der Marktkapitalisierung, der größte Konzern der Welt – ein Beweis für den unternehmerischen Elan, der seine rasante Expansion vorangetrieben hat.

Wer sind nun die wichtigsten Microsoft-Aktionäre?

Wichtigste Erkenntnisse

  • Institutionelle Anleger sind mit fast 70 % der ausstehenden Wertpapiere die Hauptaktionäre von Microsoft.
  • Der frühere CEO Steve Ballmer besitzt einen Anteil von 4 % an Microsoft, mehr als der Gründer Bill Gates, der 1,3 % der Aktien hält.
  • Vanguard und BlackRock sind die beiden größten institutionellen Investoren von Microsoft.
  • 18 Direktoren und leitende Angestellte halten zusammen 0,033% der ausstehenden Aktien.

Microsoft: Produkte, Marktkapitalisierung und Aktienkurs

Das Geschäft von Microsoft geht inzwischen über das Flaggschiff-Betriebssystem Windows hinaus.

Zu seinen Produkten gehören Software-Entwicklungstools, Anwendungen für Unternehmenslösungen und Videospiele.

Es bietet eine breite Palette von Dienstleistungen, wie z. B. Azure Cloud-basierte Lösungen und Online-Werbung. Außerdem entwickelt und verkauft es Geräte, darunter PCs, Tablets und Spielkonsolen wie die Xbox.

Im Februar 2024 hat Microsoft laut Companies Market Cap eine Marktkapitalisierung von 3,077 $ Billionen – ein sprunghafter Anstieg von nur 325 $ Milliarden Anfang 2001.

Microsofts Rivale Apple rangiert mit einer Marktkapitalisierung von 2,9 $ Billionen auf Platz zwei.

Die Microsoft-Aktie notierte am 13. Februar bei 406,32 $ und damit fast 20 Mal so hoch wie beim Börsengang im Jahr 1986.

Auch nachdem Bill Gates nicht mehr Hauptaktionär des Unternehmens war und 2008 von seiner Führungsrolle in Vollzeit zurücktrat, hat der Konzern weiterhin Erfolge erzielt.

Bis zum 14. Februar 2024 verzeichnete die Microsoft-Aktie (MSFT) einen Wertzuwachs von 425.423 %, wie aus den splitbereinigten Daten von TradingView hervorgeht.

Zu beachten ist: Die Kursentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

MSFT-Aktie historische Kursentwicklung

Analyse der Eigentümerstruktur des Unternehmens

Laut Microsofts Jahresbericht 2023 gab es zum 24. Juli 2023 83.883 eingetragene Inhaber von Stammaktien des Unternehmens. Nach Angaben der Nasdaq hat Microsoft 7,43 Milliarden Wertpapiere im Umlauf.

Institutionelle Aktionäre halten laut Nasdaq-Daten vom 9. Februar 69,14 % der ausstehenden Aktien von Microsoft. Die übrigen Titel befinden sich im Besitz von Einzel- und Kleinanlegern.

Die institutionellen Beteiligungen von Microsoft sind jedoch immer noch geringer als die der anderen Softwarefirmen.

So machen die institutionellen Investitionen in Synopsys, Palo Alto Network und Adobe nach Angaben von WallStreetZen jeweils mehr als 80 % der im Umlauf befindlichen Aktien aus.

Institutionelle Anleger sind ein wichtiger Indikator für die Liquidität und den Wert von Unternehmensaktien, da es sich in der Regel um wichtige Marktteilnehmer wie Investmentbanken, Investmentfonds und Pensionskassen handelt.

Je größer der Anteil der von institutionellen Anlegern gehaltenen Titel einer Firma, desto stabiler ist ihr Aktienkurs, weil sie die Aktien meist über einen längeren Zeitraum halten.

Außerdem erfolgt die Auswahl der Aktien durch institutionelle Anleger üblicherweise auf der Grundlage sorgfältiger Analysen durch ein Team von erfahrenen Experten.

Nach Angaben von WallStreetZen gehören Insidern 6,24 % von Microsoft, während auf Kleinanleger 24,56 % des Unternehmens entfallen.

Auch Firmeninsider, einschließlich leitender Angestellter, Direktoren oder anderer wirtschaftlicher Eigentümer, die 10 % oder mehr der Stammaktien eines Unternehmens halten, können die Verfügbarkeit der Aktien für den Handel beeinflussen.

Dies hängt damit zusammen, dass andere Anleger der Meinung sind, dass Insider Zugang zu streng vertraulichen Geschäftsdaten haben.

Die Veräußerung von Unternehmensanteilen durch Insider kann das Vertrauen schwächen, da dies Zweifel an den Gründen für den Verkauf aufkommen lässt.

Andererseits werden Insider, die Aktien kaufen, als positiver Indikator für die Entwicklung des Unternehmens angesehen.

Wer hält die meisten Microsoft-Aktien?

Hier sind Microsofts Top-Investoren im Jahr 2024.

Die 5 größten institutionellen Microsoft-Investoren

Vanguard Group und BlackRock sind nach wie vor die beiden institutionellen Aktionäre mit den größten Beständen an Microsoft-Aktien.

Aber wer sind die anderen Microsoft-Besitzer?

Die größten institutionellen Investoren in Microsoft

The Vanguard Group – 649.207.002 Aktien – 8,7 %

Die zweitgrößte Vermögensverwaltungsgesellschaft der Welt hält unter den institutionellen Anlegern mit 649,20 Millionen Aktien im Wert von 268 $ Milliarden (Stand: 9. Februar 2024) den größten Anteil an Microsoft-Aktien.

Ihr Besitz macht 8,7 % der insgesamt 7,43 Milliarden ausstehenden Microsoft-Wertpapiere aus.

Nach Angaben von 13F.Info machte Microsoft im 3. Quartal 2023 5 % des Gesamtportfolios von Vanguard aus und war damit die zweitgrößte Investition nach Apple.

Vanguard wurde 1975 gegründet und bietet erschwingliche Investmentfonds, börsengehandelte Fonds (ETF) und Finanzdienstleistungen, einschließlich Vermögensverwaltung und Maklerdienste, an.

Im Juli 2023 verwaltete Vanguard ein Vermögen von 8,2 $ Billionen, so die Daten von ADV Ratings.

BlackRock – 538.937.099 Aktien – 7,1 %

Der weltgrößte Vermögensverwalter hält 538,93 Millionen MSFT-Aktien im Wert von 218,9 $ Milliarden (Stand: Februar 2024) und ist damit der zweitgrößte Microsoft-Besitzer unter den institutionellen Aktionären, wie aus den Daten der Nasdaq hervorgeht.

BlackRock verfügt über 7,1 % aller ausstehenden Microsoft-Aktien.

Zudem gehört Microsoft mit einem Anteil von 4,8 % am Gesamtportfolio des Unternehmens zu den zweitgrößten Beteiligungen von BlackRock, so die Daten von 13F.Info.

Zum 31. Dezember 2023 verwaltete BlackRock nach Angaben von ADV Ratings insgesamt 10 $ Billionen an Fonds.

State Street Corporation (STT) – 288.457.142 Aktien – 5,1 %

Die in Massachusetts ansässige US-Vermögensverwaltungsfirma besitzt 3,8 % der Microsoft-Aktien, was laut Nasdaq am 9. Februar 288,47 Millionen Stück im Wert von 119,43 $ Milliarden entsprach.

Microsoft macht im 3. Quartal 2023 5,1 % des Gesamtportfolios von State Street aus und ist damit die zweitgrößte Beteiligung des Unternehmens nach Apple, so die Daten von 13F.info.

STT bietet institutionellen Anlegern eine Reihe von Finanzdienstleistungen an, darunter Investment-Services, Investment-Management, Investment-Research und Trading.

Zum 31. Dezember 2023 verwaltet STT laut der Website des Unternehmens ein Vermögen von 4,1 $ Billionen.

Fidelity (FMR LLC) – 218.838.469 Aktien – 2,9%

Laut den Daten von Nasdaq vom 9. Februar ist das in Boston ansässige Finanzdienstleistungsunternehmen der viertgrößte institutionelle Aktionär von Microsoft.

Es hält einen Anteil von 2,9 % an Microsoft, was 215,87 Millionen Aktien im Wert von 89,38 $ Milliarden entspricht.

Im 3. Quartal 2023 ist Microsoft mit einem Anteil von 5,9 % am Gesamtportfolio die größte Beteiligung von FMR, wie aus den Daten von 13F.info hervorgeht.

Unter dem Namen Fidelity Investments bekannt, bietet die Firma eine breite Palette von Finanzdienstleistungen für verschiedene Zielgruppen an, von Privatpersonen bis hin zu institutionellen Kunden.

Zu den Finanzdienstleistungen des Unternehmens gehören individuelle Finanzplanung, Vorsorgeprogramme für Mitarbeiter und Vermögensverwaltung für institutionelle Anleger.

T Rowe Price Associates – 151.921.031 Aktien – 2 %

Das Unternehmen hält einen Anteil von 2 % an Microsoft, was nach Angaben der Nasdaq 151,92 Millionen Aktien mit einem geschätzten Wert von 62,9 $ Milliarden entspricht.

Damit ist die in Maryland ansässige Vermögensverwaltung der fünftgrößte institutionelle Aktionär von Microsoft.

Die 1973 gegründete T Rowe Price Group verwaltete zum 31. Dezember 2023 ein Vermögen von 1,45 $ Billionen.

Das Unternehmen bietet privaten und institutionellen Anlegern Investmentfonds, Pensionspläne, Finanzvermittlung und andere Vermögensdienstleistungen an.

Die 5 größten Privataktionäre von Microsoft

Anhand von Daten aus den SEC- und MSFT-Berichten wird analysiert, wer unter den Privatanlegern die meisten Microsoft-Aktien besitzt.

Die größten Privataktionäre von Microsoft

Steven A. Ballmer – 333.254.734 Aktien – 4 %

Auf der Grundlage der letzten Offenlegung der Securities and Exchange Commission (SEC) vom 19. August 2014 hielt der ehemalige Chief Executive Officer (CEO) von Microsoft 333,25 Millionen Aktien, was etwa 4 % aller im Umlauf befindlichen Wertpapiere entspricht.

Der Besitzer des Basketballclubs Los Angeles Clippers rangiert auf der Forbes-Liste der 400 reichsten Amerikaner im Jahr 2023 mit einem Nettovermögen von 121,2 $ Milliarden auf Platz 9, was zum Teil seiner Beteiligung an Microsoft zu verdanken ist.

Gates stellte Ballmer 1980 als ersten Business Manager von Microsoft ein. Ballmer spielte eine entscheidende Rolle bei der Sicherung eines wichtigen Geschäfts mit IBM.

Am 13. Januar 2000 trat er die Nachfolge von Gates als zweiter CEO von Microsoft an und leitete das Unternehmen bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2013.

Während seiner Amtszeit brachte Microsoft die Xbox auf den Markt und investierte erheblich in das Cloud Computing.

Ballmer hat seit seinem Ausscheiden aus dem Konzern nicht mehr öffentlich über seine Beteiligungen an Microsoft berichtet.

Bill Gates – 102.992.934 Aktien – 1,34 %

Der Gründer von Microsoft ist im März 2020 aus dem Verwaltungsrat des Unternehmens ausgeschieden, ein Jahrzehnt nachdem er als CEO zurückgetreten war, um sich auf seine philanthropische Arbeit zu konzentrieren.

Der Anteil von Gates an Microsoft sank von 45 % beim Börsengang der Firma im Jahr 1986 auf nur noch 1,34 %, was 102,99 Millionen Aktien entspricht, so die letzte Offenlegung der Eigentumsverhältnisse im Oktober 2019.

Seit seinem Rücktritt im Jahr 2020 hat er seine Anteile an Microsoft nicht mehr öffentlich ausgewiesen.

Nichtsdestotrotz gehört er weiterhin zu den fünf reichsten Amerikanern. Mit einem Nettovermögen von 124,5 $ Milliarden ist Gates laut Forbes im Jahr 2023 die sechstreichste Person in den Vereinigten Staaten.

Über eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, Cascade Investment LLC, tätigt Gates auch private Investitionen in verschiedene Projekte.

Satya Nadella – 800.667 Aktien – 0,01 %

Der Microsoft-CEO hält 800.667,853 Aktien, wie aus der letzten Offenlegung des Besitzes am 1. September 2023 hervorgeht.

Bevor Nadella 2014 als Nachfolger von Ballmer in die Führungsetage berufen wurde, war er in verschiedenen leitenden Positionen im Unternehmen tätig, unter anderem als Executive Vice President der Cloud and Enterprise Group von Microsoft und als Vice President der Microsoft Business Division.

Ursprünglich aus Hyderabad, Indien, stammend, arbeitete er zuvor als Mitglied des technischen Personals bei Sun Microsystems, bevor er 1992 zu Microsoft kam.

Bradford L. Smith – 570.826 Aktien – 0,007 %

Laut SEC-Veröffentlichung vom 5. Februar 2024 hält Smith 570.826,2701 Aktien und ist damit die zweitgrößte Führungskraft mit Microsoft-Wertpapieren im Besitz.

Als stellvertretender Vorsitzender und Präsident von Microsoft ist Smith dafür zuständig, den Konzern in der Öffentlichkeit zu einer Vielzahl wichtiger Themen an der Schnittstelle zwischen Technologie und Gesellschaft zu vertreten, wie z. B. Cybersicherheit, künstliche Intelligenz, Menschenrechte und Geschäfte für gemeinnützige Unternehmenskunden.

Seit seinem Eintritt bei Microsoft im Jahr 1993 war Smith maßgeblich an der Lösung der kartellrechtlichen Kontroversen des Unternehmens mit Regierungen auf der ganzen Welt und Firmen aus dem gesamten Technologiesektor sowie an der Verbesserung des Datenschutzes beteiligt.

Amy E. Hood – 521.114 Aktien – 0,007 %

Laut der letzten SEC-Meldung vom 18. September 2023 besitzt Hood 521.114,556 Aktien von Microsoft.

Als Executive Vice President und Chief Financial Officer von Microsoft beaufsichtigt Hood alle Finanzangelegenheiten des Unternehmens, einschließlich Betrieb, Akquisitionen, Steuern, Buchhaltung und interne Revision.

Sie spielte eine entscheidende Rolle bei den erfolgreichen Übernahmen von LinkedIn, GitHub und Nuance Communications durch Microsoft.

Fazit

Nahezu 70 % der Microsoft-Aktien gehören institutionellen Anlegern.

Vanguard und BlackRock sind mit einem Anteil von 8,7 % bzw. 7,1 % die beiden größten institutionellen Investoren von Microsoft.

Ein hoher Anteil institutioneller Aktionäre stärkt ihren Einfluss auf die Unternehmensentscheidungen von Microsoft.

FAQ

Wem gehört Microsoft?

Ist Microsoft ein öffentliches Unternehmen?

Wie viele MSFT-Aktien gibt es?

Wie viele Aktionäre hat Microsoft?

Wer besitzt die meisten Aktien von Microsoft?

Verwandte Begriffe

Fitrii Wulandari
Finanz Journalistin

Fitri begann ihre journalistische Laufbahn 2001 als Wirtschaftsreporterin für die englischsprachige Tageszeitung The Jakarta Post und konzentrierte sich dabei auf die Bereiche Makroökonomie und Energie. Als sie 2004 zu Dow Jones Newswires kam, begann sie über Rohstoffe zu berichten.