Top 4 Vorteile von generativer KI für KMUs: Einblicke von Experten

Transparenz

In dem sich schnell entwickelnden Geschäftsumfeld von heute suchen Unternehmen stets nach innovativen Wegen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Die Technologien der generativen KI (GenAI) haben aufgrund ihres Potenzials zur Transformation von Betriebsabläufen für alle Organisationen, einschließlich KMUs, große Aufmerksamkeit erregt.

Claire-Juliette Beale, Principal Marketing Manager für KMU bei SAS, einem Anbieter von Daten und KI, erklärte gegenüber Techopedia:

„GenAI kann verschiedene Aufgaben automatisieren, den Bedarf an manueller Arbeit reduzieren, Innovationen erleichtern und eventuell die Betriebskosten für KMUs senken.“

Einer der Hauptvorteile der generativen KI ist die Möglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen, ihre Abläufe zu optimieren, indem sie sich wiederholende Aufgaben automatisieren und dadurch Zeit und Ressourcen freisetzen.

Zu den weiteren Pluspunkten der Implementierung von generativer KI für KMU gehören die Steigerung der Produktivität durch Echtzeit-Einblicke, die Personalisierung von Kundenerlebnissen sowie die Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit dieser Unternehmen durch die schnelle Anpassung an sich ändernde Markttrends.

In diesem Artikel haben wir Experten gebeten, die wichtigsten Vorteile von GenAI für KMUs zu nennen und einige kritische Risiken der generativen KI aufzuzeigen, die es zu beachten gilt.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Einer der zentralen Vorteile der generativen KI: Durch die Automatisierung repetitiver Aufgaben können kleine und mittlere Unternehmen ihre betrieblichen Prozesse optimieren.
  • GenAI kann verschiedene Funktionen automatisch ausführen, den Bedarf an manueller Arbeit reduzieren, Innovationen erleichtern und potenziell die Betriebskosten für KMUs senken.
  • Ein Beispiel dafür, wie GenAI die operative Effizienz steigern kann, ist der Einsatz der Technologie virtueller Assistenten zur Überwachung der Kundenkommunikation.
  • Auch wenn KMUs von der Implementierung von GenAI profitieren können, müssen sie sich auch der Risiken der Technologie bewusst sein.

Hauptvorteile der generativen KI für KMUs

Bei der Implementierung von GenAI sollten KMUs maßgeschneiderte KI-Lösungen anstreben, die sich auf die spezifischen Bedürfnisse ihres Unternehmens sowie die Anforderungen ihrer Frontline-Mitarbeiter konzentrieren, so Luiz Domingos, Chief Technology Officer bei Mitel, einem Dienstleister für Geschäftskommunikation.

Generierung zusätzlicher Einnahmeströme

Verizon Business sieht bereits, wie seine kleinen Geschäftskunden mit der Leistung und dem Potenzial der generativen KI experimentieren, sagt Aparna Khurjekar, Chief Revenue Officer, Business Markets and SaaS bei Verizon Business.

Laut der Verizon Business 4th Annual State of Small Business Survey sind 43 % der KMUs der Meinung, KI könne zusätzliche Einnahmequellen für ihr Unternehmen schaffen.

Die Antwort auf die Frage, warum das so ist, ist einfach: Wenn sie richtig eingesetzt wird, hilft GenAI, ihr wertvollstes Gut zu optimieren – die Zeit.

Khurjekar erklärt:
„Von der Entwicklung von Marketing-E-Mails und der Interaktion mit aktuellen und potenziellen Kunden bis hin zur Nutzung von KI-gesteuerten Chatbots auf ihren Websites sowie der Beantwortung und Beschleunigung von Kundenanfragen war die Einstiegshürde für den Einsatz von GenAI noch nie so niedrig. Und die Möglichkeit, sofortige Vorteile zu erzielen, war noch nie so einfach.“

Mahesh Ram, Leiter des Bereichs KI bei Zoom, ist ebenfalls der Meinung, dass GenAI KMU bei der Umsatzerzielung helfen kann.

Er betont, dass GenAI für KMU eine Schlüsselrolle bei der Steigerung ihrer Verkaufszahlen, bei der Bereitstellung von intelligentem Kundensupport und -service sowie bei der Erkennung der Kundenbedürfnisse spielen kann.

Steigerung der betrieblichen Effizienz

Für viele KMUs ist es ein logischer erster Schritt, GenAI für Dienstleistungen und Support-Funktionen zu implementieren. So können sie die Investitionsrentabilität anhand von Produktivitätsverbesserungen abschätzen, sagt Domingos.

Ein Beispiel dafür, wie GenAI die betriebliche Effizienz steigern kann, ist der Einsatz der Technologie virtueller Assistenten zur Überwachung der Kundenkommunikation.

Domingos sagte:
„Die Technologie der virtuellen Assistenten überwacht die Kundeninteraktionen und schlägt Antworten vor, um sicherzustellen, dass die Kunden eine informierte, personalisierte und gesetzeskonforme Beratung erhalten. Die von der Technologie der virtuellen Assistenten generierten Daten sind auch unglaublich wertvoll, da Unternehmen damit schnell Trends erkennen und Wissenslücken schließen können, was zur Steigerung der Produktivität und des Kundenerlebnisses beiträgt.“

Shawn Plummer, CEO von The Annuity Expert, einer Online-Versicherungsagentur, ist davon überzeugt, dass GenAI die Produktivität sowie die Kreativität und Entscheidungsfindung erhöhen kann.

Er erklärt:
„Wir haben GenAI beispielsweise zur Automatisierung sich wiederholender Aufgaben eingesetzt, wodurch sich unser Team auf strategischere Initiativen konzentrieren kann. Konkret nutzen wir KI für Kundenanfragen und E-Mail-Antworten.“

„Diese Umstellung hat nicht nur unsere Reaktionszeiten verkürzt, sondern es unserem Team auch ermöglicht, mehr Energie für persönliche Kundenberatung und strategische Planung aufzubringen.“

Beale ist ebenfalls der Ansicht, dass kleine und mittlere Unternehmen durch die Automatisierung von Routineaufgaben mit KI- und GenAI-Funktionen ihre vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitern können, sodass sich die Mitarbeiter auf wichtigere Themen konzentrieren können.

Auf hohem Niveau wirkt generative KI wie ein großer Gleichmacher, wenn es um Talente geht, und schafft sogar noch stärkere Vorteile für kleinere Unternehmen, sagt Octavio Laos, Senior Manager bei Armanino LLP, einer Wirtschaftsprüfungs- und -beratungsfirma.

„Konnten Sie früher Ihre eigene Website nicht programmieren, weil Sie nur ein kleines Team haben? Jetzt können Sie generative KI nutzen, um Dinge zu entwickeln, die Sie bisher nicht in der Hand hatten“, sagt er.

Erstellung besserer Inhalte

Laut Plummer wirkt sich GenAI auch erheblich auf die Erstellung von Inhalten aus.

„Durch den Einsatz von KI-Tools können wir regelmäßige, qualitativ hochwertige Blogbeiträge und Marketingmaterialien im Einklang mit unserer Markensprache (mit ChatGPT für die Ausarbeitung von Inhalten und Grammarly zur Sicherstellung der grammatikalischen Korrektheit) viel schneller als zuvor produzieren“, erzählt er.

„Diese Effizienz hat unsere Online-Präsenz und den Kontakt zu potenziellen Kunden verbessert.“

Oguz Acar, Professor für Marketing und Innovation am King’s College London, sagt:
„GenAI-Tools senken die Kosten für Intelligence erheblich und können, sofern strategisch eingesetzt, KMUs Fähigkeiten verleihen, die früher als unerreichbar galten, etwa bei der Erstellung von Inhalten und der Marktforschung.“

Und als Schreibassistent oder als Hilfe bei der Zusammenfassung von Informationen ermöglicht GenAI KMUs, fast sofort wertvolle Zeit zu sparen, fügt Laos hinzu.

Erschließung von Kundeneinblicken

GenAI kann nicht nur zur Automatisierung alltäglicher Aufgaben eingesetzt werden, um Mitarbeiter für wichtigere Angelegenheiten freizusetzen.

Vielmehr erschließt sie auch einen „Schatz“ an Erkenntnissen aus Kundendaten, wie Verhaltensweisen, Muster, Vorlieben und Vorhersagen, so Vijay Guntur, President of Engineering and R&D Services bei HCLTech, einem Beratungsunternehmen für Informationstechnologie.

„Diese Erkenntnisse ebnen den Weg für personalisierte Kundenerlebnisse, die der Schlüssel zum Aufbau von Loyalität und Wettbewerbsdifferenzierung für KMUs sind“, betont er.

„Mit GenAI lassen sich Markttrends, Risiken, Kundenverhalten und betriebliche Engpässe mit höherer Genauigkeit vorhersagen.“

Insgesamt kann GenAI ein strategischer Verbündeter für KMUs sein, der sie bei der effizienten Abwicklung ihrer Geschäfte, dem Verständnis und der Prognose des Kundenverhaltens sowie der schnellen Erschließung neuer Möglichkeiten unterstützt, so Guntur weiter.

Fallstricke und Risiken von GenAI für KMUs

Obwohl KMUs von der Einführung von GenAI profitieren können, müssen sie sich auch der Risiken der generativen KI im Klaren sein.

Implementierung und Wartung

Guntur gegenüber Techopedia:
„Es ist immer ratsam, die Risiken zu verstehen, die mit jeder Technologieimplementierung verbunden sind, insbesondere mit GenAI, die sich in einem rasanten Tempo entwickelt. Während GenAI Innovation und Wachstum vorantreiben kann, erfordert ihre Einführung eine durchdachte Planung, sorgfältige Implementierung und kontinuierliche Überwachung.“

Ein weiteres Problem für KMUs ist die finanzielle Belastung, die mit der Bereitstellung und Wartung von GenAI-Lösungen einhergeht.

„Die Anfangsinvestitionen und die laufenden Kosten können erheblich sein, was die Relevanz einer gründlichen Kosten-Nutzen-Analyse unterstreicht“, sagt Guntur.

„Eine weitere Sorge betrifft die Fairness und den Datenschutz, da GenAI auf riesige Datensätze angewiesen ist. Dieses Thema ist besonders wichtig für Unternehmen in Bereichen wie Cybersicherheit, Diagnostik und autonome Fahrzeuge, wo das Vertrauen der Verbraucher und die Stabilität des Betriebs von größter Bedeutung sind.“

Kosten der GenAI-Lösung

Ein weiteres Problem, das die Nutzung der Technologie in KMUs behindern könnte, sind die Kosten.

Ram sagt:
„Da praktisch jeder Anbieter mit GenAI-Features wirbt und fast alle dafür einen Aufpreis verlangen, müssen KMUs sorgfältig evaluieren und in Plattformen investieren, die eine breite Palette von Funktionen bieten können, ohne das Budget zu sprengen.“

Beale stimmt dem zu und sagt, dass die anfänglichen Kosten für den Erwerb der Technologie, die Schulung und die Integration KMUs mit begrenzten Ressourcen überfordern können.

Große Sprachmodelle zum Beispiel setzen viele Ressourcen voraus und können für KMUs in der Entwicklung und Einführung teuer sein“, erklärt sie.

Qualitätskontrolle

Ein weiteres Risiko im Zusammenhang mit generativer KI sind Probleme bei der Qualitätskontrolle, da KI-generierte Inhalte möglicherweise nicht durchgängig den vorgegebenen Standards entsprechen, was zu Fehlern und Missverständnissen führt, fügt Beale hinzu.

Außerdem können KMUs zu sehr von KI abhängig sein, was in Schwachstellen münden kann, wenn die Technologie nicht funktioniert oder ungenaue Ergebnisse liefert.

„Und die Komplexität des Verständnisses sowie der Verwaltung dieser Technologien kann entmutigend sein, besonders für KMUs, denen es an spezialisierten Fähigkeiten und Fachwissen in diesem Bereich fehlt“, sagt sie.

Tatsächlicher Wert

Beale von SAS merkt an:
„Der verantwortungsvolle Einsatz von KI und GenAI erfordert eine sorgfältige Abwägung, wie – und ob überhaupt – GenAI in die Produkte, Dienstleistungen, Arbeitsabläufe und Prozesse eines Unternehmens integriert werden sollte.“

KMUs müssen auch überlegen, ob GenAI tatsächlich ihre Geschäftsprobleme löst.

Leider scheitern die meisten KI-Projekte immer noch, vor allem weil der Fokus auf „KI“ und weniger auf den Problemen liegt, die die Menschen zu überwinden versuchen, sagt Laos.

„Einfach hohe Softwareausgaben für KI-Initiativen zu budgetieren, ist oft nicht der Weg zum Erfolg“, meint er.

„Es ist viel einfacher, diese Experimente als Lernerfahrung zu betrachten, wenn Ihr Unternehmen größer ist. Kleine bis mittelgroße Betriebe müssen sich einen Moment Zeit nehmen und wirklich abwägen, wie sie die Technologie langfristig nutzen wollen, und nicht nur, ob sie es sollten.“

Fazit

Kleine und mittelständische Unternehmen setzen KI und GenAI zur Steigerung der Effizienz, zur Gewinnung von Erkenntnissen aus Daten, zur Personalisierung von Kundenerlebnissen und zur Stärkung ihrer Belegschaft ein, um sich einen Vorteil gegenüber ihren Mitbewerbern zu verschaffen und ihr Geschäft auszubauen, so Beale.

„Angesichts der Ressourcenknappheit in KMUs, insbesondere in Bezug auf qualifiziertes Personal für die Datenanalyse und das Datenmanagement, ist die Integration von GenAI-Technologien entscheidend“, sagt sie. „Diese Technologien tragen zur Demokratisierung von KI und Analytik bei.“

Indem sie datengestützte Erkenntnisse für KMUs zugänglicher und handhabbarer machen, ebnen diese Technologien das Spielfeld und ermöglichen es KMUs, in der heutigen digitalen Welt effizienter zu konkurrieren.

Während GenAI jedoch enorme Möglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen bietet, müssen diese Firmen die damit verbundenen Herausforderungen sorgfältig bewältigen.

Guntur schließt ab:
„Der Einsatz dieser Technologien bietet einen Weg zum Wachstum, vorausgesetzt, die Unternehmen sind wachsam, um die damit einhergehenden Risiken zu minimieren.“

FAQ

Warum bringt KI Vorteile für Unternehmen?

Wie kann KI in kleinen und mittleren Unternehmen eingesetzt werden?

Wie wird sich KI auf kleine und mittelständische Unternehmen auswirken?

Quellenangaben

  1. Verizon Business’ 4th Annual State of Small Business Survey (Verizon)

Verwandte Begriffe

Linda Rosencrance
Redakteurin
Linda Rosencrance
Redakteurin

Linda Rosencrance ist freiberufliche Schriftstellerin/Redakteurin/Autorin im Großraum Boston. Rosencrance verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung als investigative Reporterin und schrieb für viele Zeitungen im Großraum Boston. Seit 1999 schreibt sie über Informationstechnologie und ihre Artikel sind in Publikationen wie MSDynamicsworld.com, TechTarget, TechBeacon, IoT World Today, Computerworld, CIO Magazine und anderen erschienen. Rosencrance war Redakteurin einer Technologie-Nachrichtenseite und leitete und redigierte einen Blog, der sich mit Datenanalyse befasste. Außerdem schreibt sie White Papers, Fallstudien, E-Books und Blogbeiträge für viele Firmenkunden. Rosencrance ist Autorin von fünf Büchern über wahre Verbrechen für Kensington Publishing Corp: "Murder at Morses Pond", "An Act of…