6 Startups für generative KI, die man 2024 im Blick haben sollte

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Im Jahr 2023 ist generative KI, insbesondere große Sprachmodelle (LLMs), zu einem Schwerpunkt für Innovationen und Anwendungen in allen Branchen geworden. Führende Anbieter wie OpenAI haben eine hohe Akzeptanz erreicht: Bereits über 80 % der Fortune-500-Unternehmen nutzen ihre Produkte. Der Aufstieg von Startups wie Hugging Face, Anthropic, Stability AI, Midjourney und AI21 Labs zeigt die Dynamik im Bereich der generativen KI.

Nur wenige Technologien haben so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen wie die generative KI. 2023 ist der Markt für große Sprachmodelle (engl. Large Language Model, LLM) einer der am stärksten verfolgten Sektoren der Welt.

Seit der Veröffentlichung von ChatGPT im November 2022 experimentieren immer mehr Unternehmen mit generativer KI, um herauszufinden, wie konversationelle Chatbots ihre Arbeitsabläufe verbessern können.

Laut OpenAI wurde ChatGPT bisher von Teams in über 80 % der Fortune-500-Unternehmen eingesetzt. Ebenso ergab eine McKinsey-Umfrage, dass fast ein Viertel der C-Suite-Führungskräfte generative KI-Tools für ihre Arbeit nutzen.

Das Jahr 2024 rückt immer näher. Hier sind 6 Startups für generative KI, die Sie im kommenden Jahr im Auge behalten sollten.

Top 6 Startups im Bereich generative KI im Jahr 2024

1. OpenAI

OpenAI, das 2015 von einer Gruppe von Technologieexperten, darunter Sam Altman und Elon Musk, gegründet wurde, ist der weithin anerkannte Marktführer im LLM-Sektor.

Nach Schätzungen von Analysten ist das Unternehmen derzeit zwischen 29 $ Milliarden und 90 $ Milliarden wert.

Das KI-Startup hat zahlreiche innovative Produkte in diesem Bereich entwickelt, darunter den KI-Chatbot ChatGPT, das multimodale LLM GPT-4V sowie das Text-zu-Bild-Tool DALL·E 3.

Es bleibt abzuwarten, wann die Organisation die mit Spannung erwarteten multimodalen Gobi-LLM und GPT-5 auf den Markt bringen wird.

Wenn OpenAI sich dazu entschließt, eigene KI-Chips zu produzieren, was es Berichten zufolge derzeit erwägt, dann könnte es seinen Platz auf dem Markt festigen.

Interessante Produkte: ChatGPT, GPT-3.5, GPT-4, ChatGPT Enterprise, DALL·E 2, DALL·E 3.

2. Hugging Face

Seit seiner Gründung im Jahr 2016 hat sich Hugging Face schnell als eines der bedeutendsten KI-Startups der Welt etabliert und eine Bewertung von 4,5 $ Milliarden erreicht.

Die Plattform von Hugging Face bietet Entwicklern eine Datenbank mit vortrainierten Modellen für maschinelles Lernen (ML), Bibliotheken und Ressourcen, die sie für die Programmierung von KI-gesteuerten Anwendungen nutzen können.

Hugging Face hat eine wichtige Rolle bei der Förderung der Open-Source-Community gespielt, indem es KI-Forschern einen zentralen Ort für die Zusammenarbeit an Modellen und Projekten bot.

Die Organisation ist bekannt für die Entwicklung und Pflege eines Leaderboards, das die besten Open-Source-LLMs von Llama bis Falcon 180B listet.

Dieses Rating hilft Entwicklern, LLMs mit optimaler Leistung für ihre spezifischen Anforderungen zu finden.

Auch im Jahr 2024 wird Hugging Face zweifellos im Zentrum der Community für die Entwicklung von Open-Source-KI stehen.

Wenn Sie also über die neuesten vortrainierten Modelle auf dem Laufenden bleiben wollen, ist das Projekt der Aufmerksamtkeit wert.

Außerdem bietet Hugging Face kostenpflichtige ML-Lösungen zur Unterstützung von Unternehmensanwendern an.

Zu diesen Produkten gehören Enterprise Hub, mit dem man ML-Modelle auf der eigenen Infrastruktur implementieren kann, sowie Inference Endpoints, ein Tool für die Einrichtung von Modellen auf einem dedizierten verwalteten Endpunkt.

Interessante Produkte: Enterprise Hub, Inference Endpoints.

3. Anthropic

Im Zentrum der Text-Chatbot-Revolution steht Anthropic, ein KI-Startup, das 2021 von ehemaligen OpenAI-Mitarbeitern gegründet wurde.

Die Firma machte nicht nur wegen ihrer wortreichen virtuellen Assistenten Claude und Claude 2 Furore, sondern auch dank ihrer Bemühungen um eine sichere Entwicklung.

Claude 2, die neueste Version des Tools, ermöglicht es Usern, sich mit dem System in natürlicher Sprache zu unterhalten. Die Software wurde so optimiert, dass sie weniger bedenkliche Ergebnisse liefert als andere konkurrierende Tools wie ChatGPT.

Gleichzeitig hat Claude 2 ein viel größeres Kontextfenster als GPT-4 von OpenAI, nämlich 100.000 Token im Vergleich zu 32.768 Token. Das bedeutet, dass Claude 2 umfangreichere Texteingaben verarbeiten und darauf reagieren kann.

2024 hat Anthropic das Potenzial zu einem starken Erfolg. Grund dafür ist die jüngste Investition von Amazon in Höhe von 4 $ Milliarden in das Unternehmen und die Arbeit an der Veröffentlichung eines Grenzmodells namens Claude-Next.

Dieses ist angeblich zehnmal leistungsfähiger als bestehende KI-Systeme.

Interessante Produkte: Claude, Claude 2, Claude-Next.

4. Stability AI

Stability AI ist ein weiteres wichtiges Startup auf dem Markt für generative KI. Das 2020 gegründete Unternehmen hat schnell eine Bewertung von 1 $ Milliarde erreicht.

Einen großen Anteil an diesem Erfolg hat das latente Diffusionsmodell des Startups, Stable Diffusion, ein Text-zu-Bild-Tool, das bei Bedarf hochdetaillierte Bilder erstellen kann.

Stability AI entwickelt jedoch auch eine Reihe anderer Modelle für verschiedene Modalitäten. Eines dieser Tools ist Stable AI, eine Text-to-Audio-Lösung, mit der man schriftliche Prompts eingeben und Audio in 44,1 kHz Stereo generieren kann.

Darüber hinaus bietet die Firma ein LLM zur Generierung natürlicher Sprache mit dem Namen Stable Beluga an. Dieser Chatbot ist fein abgestimmt und auf Unbedenklichkeit optimiert.

Dank seiner hohen Argumentationsfähigkeit eignet sich das System zur Beantwortung allgemeiner oder wissenschaftlicher Fragen und zur Erledigung von Aufgaben wie dem Verfassen von Texten.

Die Multimodalität rückt bei führenden KI-Unternehmen wie OpenAI und Google immer mehr in den Fokus.

Stability AI wird angesichts seines Engagements, der Open-Source-Community LLMs für die Text-, Audio- und Bilderzeugung zur Verfügung zu stellen, ein wichtiger Anbieter sein, dem man besondere Aufmerksamkeit widmen sollte.

Interessante Produkte: Stable Diffusion XL, Stable AI, Stable Beluga.

5. Midjourney

Midjourney ist eines der am schnellsten wachsenden Startups auf dem Markt für generative KI. Es wurde 2021 gegründet und hat bereits 200 $ Millionen Umsatz mit 0 $ externen Investitionen erzielt.

Eine der wichtigsten Faktoren für den bisherigen Erfolg des Unternehmens ist das firmeneigene Modell für maschinelles Lernen (auch Midjourney genannt).

Es kam erstmals im Juli 2022 auf den Markt. Der Zugriff erfolgt über die Chat-App Discord. Midjourney basiert auf einem generativen Diffusionsmodell, das Prompts in natürlicher Sprache in Bilder umwandelt.

Die letzte Aktualisierung des Anbieters, MidJourney V5.2, wurde im Juni 2023 vorgestellt. Sie soll User-Prompts besser verstehen und detailliertere, farbenprächtigere Bilder erzeugen als die Vorgängerversion. 

Eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zwischen MidJourney und Konkurrenten wie DALL·E 3 ist die herausragende Leistung bei der Erstellung hochauflösender und qualitativ erstklassiger Bilder.

Das Startup ist einer der fortschrittlichsten KI-gesteuerten Text-zu-Bild-Anbieter auf dem Markt. Ob es ihm gelingen wird, andere Branchenmitbewerber zu übertreffen, wird sich 2024 zeigen.

Interessante Produkte: Midjourney

6. AI21 Labs

Wenn es darum geht, KI zugänglicher zu machen, steht AI21 Labs, ein KI-Startup mit Sitz in Tel Aviv, an vorderster Front. Es hat vor kurzem eine Finanzierung in Höhe von 155 $ Millionen erhalten und eine Bewertung von 1,4 $ Milliarden erreicht.

Das Vorzeigeprodukt von AI21 Lab ist AI21 Studio. Die Plattform bietet Zugang zu speziellen Machine-Learning-Modellen wie Jurassic-2.

Mit diesen Modellen können Entwickler KI-gesteuerte Unternehmensanwendungen erstellen, die Aufgaben in natürlicher Sprache, Textzusammenfassung und Paraphrasierung durchführen.

Eins der zentralen Alleinstellungsmerkmale, die AI21 im Jahr 2024 interessant machen, ist die Möglichkeit für Unternehmen, auf vortrainierte LLMs zuzugreifen, die sie für benutzerdefinierte Anwendungsfälle im eigenen Betrieb einsetzen und feinabstimmen können.

Interessante Produkte: AI21 Studio

Fazit

Zwar befürchten viele, dass der Hype um die generative KI nachlässt, doch die jüngsten Entwicklungen von Anbietern wie OpenAI, Meta und Google deuten darauf hin, dass der Fortschritt der Technologie selbst in absehbarer Zeit nicht ins Stocken geraten wird.

Mit Blick auf das Jahr 2024 werden OpenAI, Hugging Face, Anthropic, Stability AI, Midjourney und AI21 Labs den Weg ebnen, um das Open-Source-Ökosystem voranzutreiben.

Verwandte Begriffe

Tim Keary

Seit Januar 2017 arbeitet Tim Keary als freiberuflicher Technologie-Autor und Reporter für Unternehmenstechnologie und Cybersicherheit.