Top 5 Krypto-Markttrends und Technologien 2024

Transparenz

Nachdem Bitcoin im April sein Allzeithoch überschritten hat und Ethereum im Mai 2024 bei 3.000 $ notiert, herrscht an den Kryptomärkten Zuversicht.

Es kann also nicht schaden, sich Gedanken über künftige Trends auf dem Kryptomarkt zu machen.

Da Kryptowährungen nun einen neuen Reifegrad erreicht haben – wenn man über die Betrugsfälle und die allgegenwärtige Memecoin-Manie hinwegsieht – erkunden wir, welche Entwicklungen bei Kryptowährungen im Jahr 2024 und darüber hinaus für Aufsehen und Nutzen sorgen werden.

Hier kommen unsere Top 5 Krypto-Trends. 

Wichtigste Erkenntnisse

  • Die fünf bedeutendsten Krypto-Trends, auf die man angesichts des Bullenmarktes 2024 achten sollte.
  • Restaking: Dabei handelt es sich um ein einfacheres Verfahren im Vergleich zum Yield Farming, nämlich um das Einsperren von Staking-Token für zusätzlichen Ertrag.
  • Datenverfügbarkeitsschichten: Mit modularen Blockchain-Systemen (bei denen bestimmte Blockchains konkrete Aufgaben übernehmen) ist eine Skalierung zu erwarten – die Auslagerung der Datenspeicherung zeichnet sich als eine der wichtigsten Anwendungen ab.
  • Dezentralisierte physische Infrastrukturnetze (DePIN): DePIN-Protokolle bauen, warten und betreiben physische Infrastrukturen auf dezentralisierte Weise.
  • Tokenisierung von Real-World-Assets (RWA): Die Tokenisierung von realen Vermögenswerten wie Immobilien und Gold ermöglicht Bruchteilseigentum, Asset-Backed Stablecoins und erhöhte Liquidität.
  • Künstliche Intelligenz (KI): Der Markt für künstliche Intelligenz wird immer stärker – eine Mischung aus Hype und Nutzen.

Die 5 wichtigsten Trends auf dem Kryptomarkt im Jahr 2024

5. Restaking

Kryptoanleger lieben Rendite. Dieses Marktnarrativ wird von den Restaking-Protokollen in die Höhe getrieben.

Einfach formuliert, ist Restaking der Prozess des Einsperrens von Liquid Staking-Token (LST) für zusätzliche Rendite. Wenn man zum Beispiel Ether (ETH) auf Staking-Protokollen wie Lido und Rocket Pool stakt, erhält man LSTs wie stETH bzw. rETH als Quittung.

Mit Restaking-Protokollen kann man zusätzliche Erträge durch das Staking seiner stETH- und rETH-Token erwirtschaften.

Aus finanzieller Sicht ist das Restaking mit Yield Farming vergleichbar. Während beim Yield Farming Investoren Kryptowährungen, LSTs und andere Quittungstoken in einer Reihe von Schritten über verschiedene DeFi-Protokolle staken, ausleihen und restaken müssen, um mehrfache Renditen zu erzielen, vereinfacht das Restaking den Prozess und macht ihn für jedermann zugänglich.

Aus technischer Sicht bietet Restaking Sicherheit für Rollup-Anwendungen in der gleichen Weise wie das Staking für L1-Blockchains wie Ethereum.

Zum besseren Verständnis von Restaking schauen wir uns EigenLayer an – ein Protokoll, das Pionierarbeit beim Restaking auf Ethereum geleistet hat.

Mithilfe des EigenLayer-Protokolls können Entwickler Rollup-Ketten für einzelne dezentrale Anwendungen (DApp) erstellen.

Indem sie Validatoren von DApps werden, die sie unterstützen, können LST-Inhaber durch das Restaking ihrer LST-Token Belohnungen verdienen.

Falls man keinen Validator-Knoten betreiben möchte, kann man seine LST für das Restaken einfach an einen Operator delegieren.

Restaking stellt einen interessanten neuen Ansatz für die kryptoökonomische Sicherheit dar.

Die LST-Protokolle, die nach der Umstellung von Ethereum vom Proof-of-Work– auf den Proof-of-Stake-Konsensmechanismus immense Popularität erlangten, haben mit Restaking nun einen zusätzlichen Nutzen.

Zum Thema: Kryptowährungen Prognosen 2024 bis 2030

4. Datenverfügbarkeitsschichten

Die Zukunft von Blockchain wird voraussichtlich modular sein. Das bedeutet, dass ein einzelnes Blockchain-System nicht mehr alles von der Abrechnung über die Ausführung bis hin zum Konsens übernehmen wird.

Vielmehr wird eine Blockchain nur für einen bestimmten Vorgang zuständig sein. Durch die Modularität können Blockchain-Netzwerke skalieren und sich auf eine einzige Funktion konzentrieren.

Datenverfügbarkeitsnetzwerke bieten eine Off-Chain-Lösung für Blockchains zum Speichern und Überprüfen ihrer Transaktionsdaten.

Die Speicherung von Daten auf der Kette kann die Blockchain überlasten und setzt die Aktualisierung der Hardware der Knoten zur Bewältigung der immer größer werdenden Blockchain voraus.

Dank Datenverfügbarkeitsschichten können Blockchains ihren Datenspeicherbedarf auslagern und garantieren, dass die historischen Transaktionsdaten bei Bedarf verfügbar sind, so dass jedermann die Transaktionen überprüfen kann.

Daher helfen Datenverfügbarkeitsschichten nicht nur bei der Skalierung, sondern auch bei der Sicherheit von Peer-Blockchains.

Der Trend wird vor allem deshalb wachsen, weil das Thema Datenverfügbarkeit Teil der Rollup-zentrierten Skalierungs-Roadmap von Ethereum ist.

Da immer mehr spezialisierte Rollups entstehen, wird die Nachfrage nach Datenverfügbarkeitslösungen voraussichtlich proportional steigen.

Im Oktober 2023 startete Celestia als erste modulare Datenverfügbarkeits-Blockchain ihr Mainnet. Weitere Beispiele dafür sind NEAR (Data Availability Layer), Avail und EigenDA.

3. DePIN

Dezentrale physische Infrastrukturnetzwerke (DePIN) stießen 2023 auf großes Interesse in der Krypto-Community.

Dank ihrer Kompatibilität mit der Industrie für künstliche Intelligenz (KI) dürfte diese Technologie im Jahr 2024 weiter wachsen und die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich ziehen.

Was sind DePINs? DePINs sind Blockchain-Protokolle, die physische Infrastrukturen auf offene und dezentralisierte Weise aufbauen, warten und betreiben.

Bei der physischen Infrastruktur kann es sich um Hardware handeln, z. B. Hotspot-Router für drahtlose Verbindungen, GPU-Chips für Berechnungen oder Rechenzentren für die Speicherung von Dateien.

Filecoin ist ein kryptobasiertes Peer-to-Peer-Speichernetzwerk, mit dem man Daten speichern und abrufen kann. Für die Bereitstellung eines zuverlässigen Speicherdienstes werden die Anbieter in FIL-Token bezahlt.

Zu den anderen DePIN-Netzwerken gehören die Provider von Rechenressourcen wie Render, Theta Network und Akash, die Anreize für die Bereitstellung von Rechenleistung für Grafikprozessoren (GPU) schaffen.

Helium hingegen ist ein dezentralisiertes drahtloses Netzwerk, das Nutzer anregt, drahtlose Netzwerkabdeckung über Hotspots zur Verfügung zu stellen.

Das Schöne an den DePIN-Netzwerken ist, dass sie einen offenen und genehmigungsfreien Marktplatz für Infrastrukturen für jede Branche bieten, sei es Medien, Spiele, KI, Informationsdienste oder Biowissenschaften.

2. Tokenisierung von Real-World-Assets

Die Tokenisierung von Real-World-Assets (RWAs) repräsentiert reale Vermögenswerte wie Immobilien, Kunstwerke, Kredite und Edelmetalle als digitale Token auf einer Blockchain.

Jedes Jahr wollen immer mehr traditionelle Finanzunternehmen die Vorteile der Tokenisierung für einen sicheren und dezentralen Handel, die Transparenz der Eigentumsrechte und die Fraktionierung nutzen.

Bei illiquiden realen Vermögenswerten wie Immobilien und Kunst werden die Eigentumsrechte an einem Geschäftsgebäude oder einem teuren Gemälde durch Tokenisierung in Tausende digitaler Token aufgeteilt, wodurch die Einstiegshürde für Kleinanleger gesenkt wird und die Vorteile der Eigentumsrechte nahtlos und sofort über die Blockchain gehandelt werden können.

Dank der Blockchain-Transparenz können Käufer außerdem den bisherigen Transaktionsverlauf von Immobilien, Kunstgegenständen und Oldtimern überprüfen und verifizieren.

Auch immaterielle Vermögenswerte wie Urheberrechte, Marken und Patente – die in der Regel in Papier- oder digitaler Form gespeichert sind – können von der Tokenisierung stark profitieren.

Die Rechte des Eigentümers an diesen Vermögenswerten werden unveränderlich in der Blockchain gespeichert.

Einmal tokenisiert, werden Urheberrechte, Marken oder Patente fälschungssicher, rückverfolgbar und in Echtzeit überprüfbar.

In den letzten Jahren wurden zudem die Kreditmärkte tokenisiert. So können Anleger die US-Staatspapiere, Anleihen und bargeldäquivalente Token über das Internet aus der Ferne kaufen.

Ebenso kann man Rendite durch Investitionen in Token erzielen, die private Kredite an Unternehmen repräsentieren.

Auf dem Markt für tokenisierte Privatkredite gab es laut rwa.xyz (Stand: Dezember 2023) aktive Kredite im Wert von über 571 $ Millionen und tokenisierte US-Schatzanweisungen im Wert von über 771 $ Millionen.

Auch exotische Produkte wie Emissionsgutschriften werden in Token umgewandelt. Token für CO2-Gutschriften werden auf der Blockchain vergeben, verkauft, übertragen und zurückgezogen. 

Tokenisierte Kohlenstoff-Credits schaffen einen liquiden Markt für diese exotischen Produkte, auf dem Unternehmen Emissionsausgleiche einfacher kaufen und Klimaschutzprojekte effizienter finanziert werden können.

1. Künstliche Intelligenz (KI)

Ob Aktien- oder Kryptomarkt, niemand kann leugnen, dass das Thema KI-Kryptowährungen im Jahr 2024 stärker werden wird. Die revolutionäre Wirkung von KI hat sie zu einer Kraft gemacht, die man nicht unterschätzen darf.

Krypto-Investoren wollen von KI durch die Ermittlung von zwei Arten von Krypto-Projekten profitieren:

  • Projekte, die den KI-Betrieb unterstützen;
  • Projekte, die KI-Lösungen entwickeln und KI-Dienstleistungen anbieten.

KI-fokussierte DePINs bilden die erste Kategorie. Dazu gehören Krypto-Projekte, die die grundlegende Infrastruktur für den Betrieb von KI-Anwendungen bereitstellen.

Datenspeicherung und Rechenressourcen sind die beiden Hauptbereiche, an denen KI-bezogene DePINs arbeiten.

Akash und Render sind beispielsweise zwei Krypto-Projekte mit einem dezentralisierten Marktplatz, auf dem man GPU-Leistung für KI-Anwendungen zur Datenverarbeitung kaufen und verkaufen kann.

Fetch.ai ist ein gutes Beispiel für die zweite Kategorie von KI-fokussierten Krypto-Projekten, die im Trend liegen. Bei Fetch.ai handelt es sich um eine Plattform, auf der Entwickler autonome KI-Software und -Dienstleistungen erstellen und verkaufen können.

Diese KI-Software kann unabhängig funktionieren, wodurch die Käufer eine breite Palette von Geschäftsfunktionen automatisieren können.

Bittensor ist ein weiteres Beispiel. Das Krypto-Projekt konzentriert sich auf die Schaffung einer dezentralen KI-Industrie.

Die Vision von Bittensor umfasst sowohl die Entwicklung neuer KI-Frameworks als auch die Bildung dezentralisierter Märkte für Rechenressourcen, Datenspeicherung, -verarbeitung und Orakel – alles in einem Ökosystem.

Krypto-Projekte, die auf Technologie setzen

Wir haben die besten Krypto-Projekte aus jeder der oben genannten Kategorien: DePIN, Datenverfügbarkeit, Restaking, RWA-Tokenisierung und KI, basierend auf ihrer Marktkapitalisierung (Stand: 23. Februar 2024) ausgewählt.

Krypto-Projekt Kategorie Token Marktkapitalisierung Einjähriger Zuwachs in %(23.02.2024)
Render DePIN RNDR 2,3 $ Mrd.  +344 %
NEAR Protocol Datenverfügbarkeit NEAR 2,7 $ Mrd.  23 %
Celestia Datenverfügbarkeit TIA 2,3 $ Mrd.  44 % (Jahresverlauf)
Syscoin Datenverfügbarkeit SYS 87 $ Mio.  -34 %
Lido DAO Restaking/LST LDO 2,1 $ Mrd.  -2 %
Frax Share Restaking/LST FXS 500 $ Mio.  -25 %
Polymesh RWA POLYX 152 $ Mio.  -12 %
Maple RWA MPL 71 $ Mio. +114 %
Fetch.ai KI FET 924 $ Mio.  139 %

Fazit

Dies waren unsere Favoriten für die Krypto-Trends 2024. Denken Sie jedoch daran: Kryptomärkte sind oft unberechenbar, und Vorhersagen können falsch sein.

Vor jeder Investition sollten Sie immer Ihre eigene Recherche durchführen. 

Dieser Artikel ist daher nicht als Anlageberatung zu verstehen und dient nur zu Informationszwecken.

Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass es weitere vielversprechende Krypto-Trends für 2024 gibt, wie z. B. Layer-2s, Blockchain-Gaming und dezentralisierte soziale Netzwerke.

FAQ

Was sind die Krypto-Trends 2024?

Welche sind die besten DePIN-Kryptos?

Was sind die besten RWA-Token?

Verwandte Begriffe

Mensholong Lepcha
Editor

Mensholong Lepcha ist ein Finanzjournalist, der sich auf Kryptowährungen und globale Aktienmärkte spezialisiert hat. Er hat für renommierte Unternehmen wie Reuters und Capital.com gearbeitet. Mensholong ist fasziniert von Blockchain-Technologie, NFTs und der Contrarian-Schule des Investierens und hat Erfahrung in der Analyse von Tokenomics, Preisbewegungen und technischen Details von Bitcoin, Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken. Er hat auch Artikel zu einer Vielzahl von Finanzthemen geschrieben, darunter Rohstoffe, Devisen, die Geldpolitik der Zentralbanken und andere Wirtschaftsnachrichten.