Transparenz

Was ChatGPT mit Web-Funktionen für Ihr Unternehmen tun kann

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Erfahren Sie, wie ChatGPT den Maßstab für Kundenerwartungen höher legt und die Landschaft der Unternehmensinnovation neu definiert – Ihr strategischer Vorteil in einer digital transformierten Welt ist da.

Aus Gründen der Datensicherheit und Angst vor Unbekannten verbieten große Unternehmen, von Apple bis JPMorgan Chase, den Einsatz von generativen KI-Tools wie ChatGPT oder schränken ihn ein.

Trotz des Potenzials der Technologie entscheiden sich diese Konzerne für eine konservative Haltung, um das Risiko der Weitergabe sensibler oder geschützter Informationen zu vermeiden.

Damit wird das derzeitige Spannungsverhältnis zwischen Innovation und Management deutlich, da Unternehmen mit der sicheren Integration neuer Technologien in ihre Abläufe ringen.

Die Errichtung von Barrieren könnte jedoch dazu führen, dass Firmen ein transformatives Werkzeug zur Rationalisierung von Abläufen, Verbesserung des Kundenerlebnisses oder Erschließung neuer Einnahmequellen ablehnen.

In einem technologischen Paradoxon gefangen, stehen CEOs vor der existenziellen Herausforderung, einerseits vertrauliche Informationen zu schützen und andererseits die unausweichliche Realität zu akzeptieren, dass künstliche Intelligenz (KI) ein Eckpfeiler der Wettbewerbsfähigkeit und Relevanz auf dem heutigen Markt ist.

Im Folgenden sind einige Beispiele für bekannte Firmennamen aufgeführt, die eine Vorreiterrolle einnehmen und damit unsere Erwartungen in Bezug auf zukünftige Erlebnisse bei jedem Unternehmen erhöhen.

Symbiotischer Impuls von Slack und ChatGPT für die Unternehmensstrategie

Agilität und datengesteuerte Entscheidungsfindung sind nicht einfach nur Wahlmöglichkeiten, sondern ein Muss für die C-Suite.

Die Integration von ChatGPT in die Slack-Plattform ist ein Beispiel dafür, wie generative KI auf Führungsebene einen noch nie dagewesenen Nutzen bieten kann.

Stellen Sie sich einen Arbeitsbereich vor, in dem komplexe Datenanalysen, Wettbewerbseinblicke und sogar Marktprognosen auf Knopfdruck zur Verfügung stehen, in Echtzeit dargestellt und in Übereinstimmung mit Ihren strategischen Zielen formuliert werden.

Durch die Kombination von ChatGPT und Slack können Teams einen fortschrittlichen, stets verfügbaren Berater freischalten, der ihre Arbeitsabläufe rationalisiert, interne und externe Kommunikation verbessert und die Problemlösung beschleunigt, ohne zwischen verschiedenen Plattformen wechseln zu müssen.

Darüber hinaus ist die Technologie ein „kognitiver Multiplikator“, der Menschen von alltäglichen roboterartigen Vorgängen befreit, damit sie sich durch die Automatisierung von Routineaufgaben und die Bereitstellung datengestützter Vorschläge auf komplexere, wertschöpfende Tätigkeiten konzentrieren können.

Generative KI-Tools wie ChatGPT stehen für einen grundlegenden Wandel in der Wahrnehmung von Produktivität und Entscheidungsfindung auf höchster Unternehmensebene.

Die Frage ist also nicht nur, ob man KI in seine Betriebsstrategie integrieren sollte, sondern auch, wie schnell diese Technologien zur Sicherung eines Wettbewerbsvorteils eingeführt und skaliert werden können.

Konversationen in Konversionen umwandeln: Rolle von ChatGPT in der Strategie von Expedia

Viele vergleichen den Aufstieg der generativen KI mit dem Debüt des iPhones im Jahr 2007. Aber für mich ist es eher wie die Einführung des App Store.

Nehmen wir ein persönliches Erlebnis aus jüngster Zeit: Ich habe ChatGPT zur Planung einer Reise nach Montenegro verwendet und innerhalb von Sekunden eine vollständige Liste mit Restaurants, Hotels und Aktivitäten erhalten.

Anschließend habe ich diese Daten an Beautiful.ai übertragen und einen visuell ansprechenden Urlaubsplan erstellt, den ich meiner Frau zeigen konnte.

Doch ein Teil fehlte in diesem nahtlosen Erlebnis: die Möglichkeit, auf eine Schaltfläche zu klicken und sofort alle empfohlenen Optionen zu buchen.

Hier kommen die wahren Wendepunkte durch Plug-ins und KI-Unterstützung ins Spiel. Mit diesen Technologien kann eine digitale Konversation in einen One-Stop-Shop für Planung und Buchung umgewandelt werden, der den gesamten Prozess nicht nur vereinfacht, sondern auch revolutioniert.

Die Integration von ChatGPT durch Expedia ist weit mehr als eine technologische Neuheit; sie ist ein strategischer Meilenstein, der die Kundenbindung und die Bereitstellung von Dienstleistungen neu definiert.

Dies ist nicht nur ein zusätzlicher Mehrwert, sondern eine transformative Entwicklung, die KI-gestützte Gesprächsagenten als virtuelle Berater einsetzt. Diese Assistenten sorgen für eine analytikgestützte Personalisierung in Echtzeit und machen das Benutzererlebnis intuitiv und aufschlussreich.

Die Algorithmen destillieren komplexe Variablen in verwertbare Daten und schaffen so einen neuen Bereich des „Conversational Commerce“, der weit über die Reisebranche hinausgeht und auch Sektoren wie das Finanz- und Gesundheitswesen umfasst.

Auch wenn die Technologie eine vielversprechende Zukunft bietet, ist sie nicht frei von Herausforderungen – vor allem befindet sie sich in der Beta-Phase und muss erst noch verfeinert werden.

Darüber hinaus erfordert die Integration fortschrittlicher KI in bestehende Systeme eine vollständige Change-Management-Strategie, die technologische und menschliche Faktoren berücksichtigt. Die Nutzung von KI für die Reiseplanung wird jedoch bereits zur Norm.

ChatGPT und Instacart: Warum KI in der Einzelhandelsstrategie nicht mehr optional ist

Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem Ihre Kunden durch die Trends in den sozialen Medien scrollen oder die neueste Staffel von The Bear sehen und Lust auf ein Sandwich von Bella Hadid haben.

Theoretisch können Kunden mit der neuen „Ask Instacart“-Funktion von Instacart nach einem Rezept suchen und sich die benötigten Zutaten sofort auf ihre Einkaufsliste setzen und nach Hause liefern lassen.

Die von ChatGPT betriebene Funktion beantwortet nicht nur Fragen, sondern versteht den Kontext, antizipiert Bedürfnisse und dient im Wesentlichen als personalisierter Einkaufsassistent.

Durch die Umgestaltung der Interaktion der Verbraucher mit der Marke führt Instacart nicht nur Technologie ein, sondern schafft einen grundlegenden Wandel im Bereich des Lebensmitteleinkaufs.

Dieses Maß an KI-Integration bedeutet einen radikalen Wechsel von transaktionalen zu relationalen Kundeninteraktionen. Mit dem Einsatz der konversationellen Algorithmen von ChatGPT will sich Instacart als Dienstleister und unverzichtbarer Lifestyle-Partner positionieren.

Dies ist nicht auf den Lebensmittelhandel beschränkt; das Potenzial, das KI-gesteuerte Conversational-Commerce-Modell auf andere Branchen auszuweiten, ist enorm.

Die Übernahme solcher Fähigkeiten ist keine Option – den Erwartungen der Verbraucher einen Schritt voraus zu sein und eine führende Rolle in der Erlebniswirtschaft einzunehmen, ist unabdingbar.

Fazit

Entgegen der landläufigen Meinung ist dies alles nicht über Nacht geschehen.

Fast ein Jahrzehnt ist vergangen, seit Bridget van Kranlingen, Senior Vice President von IBM Global Markets, warnte: „Das letzte beste Erlebnis, das man irgendwo hat, wird zur Mindesterwartung für das Erlebnis, das man überall haben möchte.“

Die Uhr tickt, und die Welle der digitalen Transformation wartet nicht darauf, dass Unternehmen aufholen.

Mit Tools wie ChatGPT und fortschrittlichen Web-Funktionen verbessern Firmen nicht nur das Kundenerlebnis, sondern verändern grundlegend die Art und Weise, wie Werte geschaffen und geliefert werden.

Die Integration dieser Technologien ist kein Luxus. Vielmehr ist sie ein existenzielles Gebot.

Die KI-Revolution, die durch Lösungen wie ChatGPT vorangetrieben wird, ist ein klarer Aufruf zum Handeln für Unternehmen überall.

Wie Sie diesem Ruf folgen, wird die Zukunft Ihrer Organisation und potenziell der gesamten Branche bestimmen.

Sie haben die Wahl, aber wählen Sie mit Bedacht. Das nächste Kapitel der Unternehmensinnovation wird jetzt geschrieben, und Sie wollen den Weg anführen und nicht vom Spielfeldrand aus zusehen.

Verwandte Begriffe

Neil C. Hughes
Tech Journalist

Neil ist ein freiberuflicher Tech-Journalist mit über zwei Jahrzehnten IT-Erfahrung. Er wurde als einer der Top Voices in Technology von LinkedIn gefeiert und vom CIO Magazine und ZDNet für seine einflussreichen Einblicke anerkannt. Neil hat für Publikationen wie INC, TNW, TechHQ und Cybernews geschrieben und moderiert außerdem den beliebten Tech Talks Daily Podcast.