Wem gehört Amazon? 10 größte AMZN-Aktionäre 2024

Der Hochzeitstermin vom Milliardär Jeff Bezos und Lauren Sanchez ist nicht die einzige große Ankündigung des Gründers des E-Commerce-Riesen Amazon, die von der Presse aufmerksam verfolgt wird.

Sowohl die Medien als auch die Anleger würden gerne wissen, ob Bezos in den kommenden Monaten weitere Anteile an Amazon veräußern wird.

Am 15. und 16. November 2023 überraschte Bezos den Markt mit dem Verkauf von 1,67 Millionen Titeln als gemeinnützige Spende, wie aus einer Einreichung der Securities and Exchange Commission (SEC) hervorgeht.

Wie CNBC am 21. November 2023 berichtete, könnte der drittreichste Mann der Welt bis zu 10 Millionen Aktien im Wert von mehr als 1 $ Milliarde verkaufen.

Obwohl Bezos derzeit über 988 Millionen AMZN-Wertpapiere hält, ist sein Besitz seit 1998, ein Jahr nachdem Amazon an die Börse ging, deutlich zurückgegangen.

Im Folgenden wird erläutert, wem Amazon im Jahr 2023 gehörte und wer die größten Aktionäre von Amazon im Jahr 2024 sind.

Zentrale Fakten

  • Der Anteil von Jeff Bezos an Amazon ist von ursprünglichen 41 % im Jahr 1998 auf unter 10 % im Jahr 2023 geschrumpft.
  • Der Vorstand und das Management von Amazon haben zwar Einfluss auf das Unternehmen, halten aber im Vergleich zu institutionellen Anlegern meist relativ geringe Anteile.
  • Die Eigentümerstruktur des Konzerns hat sich erheblich weiterentwickelt, wobei frühe Investoren wie die Eltern von Jeff Bezos und L. John Doerr eine wichtige Rolle spielen.
  • Investmentgesellschaften und Vermögensverwalter erwarben in den frühen 2000er Jahren erhebliche Anteile an Amazon, darunter Legg Mason und TWC Group.
  • Zu den wichtigsten institutionellen Anlegern von Amazon gehören Vanguard, BlackRock und State Street, die zusammen einen großen Teil der Aktien des Unternehmens halten.

Analyse der Eigentumsstruktur von Amazon

Vor einem Blick auf die Eigentümer von Amazon soll zunächst untersucht werden, wie sich die Eigentumsverhältnisse und die Eigentümerstruktur von Amazon im Laufe der Jahre verändert haben.

Die Entwicklung der Eigentumsverhältnisse bei Amazon

Gründer und frühe Privatinvestoren von Amazon

Jeff Bezos, der Firmeninhaber von Amazon, war der Wegbereiter für das, was man heute als Start-up bezeichnet, lange bevor es in aller Munde war.

Auf der Jahreshauptversammlung 1998 von Amazon wurde angemerkt, dass die Eltern von Jeff Bezos zu den ersten Investoren des Unternehmens gehörten.

Diese Investitionsstufe wird in der Start-up-Terminologie gemeinhin als Pre-Seed-Finanzierungsphase bezeichnet. In diesem Stadium kommen die Mittel in der Regel von Freunden und der Familie des Unternehmensgründers.

Laut einem Bericht der Los Angeles Times aus dem Jahr 2015 investierten Jackie und Miguel Bezos 245.000 $ in die Gründung der Firma ihres Sohnes.

Nach dem Protokoll der Aktionärsversammlung von 1998 besaß das Paar 1,57 Millionen Aktien, was 6,5 % der gesamten ausstehenden Unternehmensanteile entsprach.

John Doerr, Vorsitzender der Risikokapitalfirma Kleiner Perkins, war ein weiterer früher Investor in Amazon. Zu diesem Zeitpunkt hielten Doerr und Kleiner Perkins Anteile von 12 % bzw. 11,4 %.

Tom A. Alberg, Mitbegründer der Risikokapitalgesellschaft Madrona, spielte eine entscheidende Rolle bei der Gewinnung von Investoren für die Finanzierung von Amazon.

Unter seiner Führung wurde Amazon zum weltweit größten E-Commerce-Konzern mit einer Marktkapitalisierung von fast 1,5 $ Billionen.

Alberg, der am 5. August 2022 verstarb, war 23 Jahre lang im Vorstand von Amazon tätig. Madrona erklärte in Albergs Nachruf:

„Tom ist am besten bekannt für seine frühe Investition in Amazon zu einer Zeit (1995), als der Kauf von Online-Produkten als riskant und wenig erfolgversprechend galt. In Zusammenarbeit mit Jeff Bezos und dem Amazon-Team half er, eines der größten und erfolgreichsten Unternehmen der Welt aufzubauen.“

Institutionelle Investoren von Amazon

Mit der Entwicklung von Amazon zum E-Commerce-Riesen hat sich die Zusammensetzung der Aktionäre erheblich verändert.

In den frühen 2000ern traten Investmentmanagementfirmen und Vermögensverwalter als prominente Amazon-Eigentümer auf.

Ende März 2001 war die amerikanische Investmentgesellschaft Legg Mason mit einem Anteil von 14,67 % zum zweitgrößten Aktionär von Amazon geworden, nach Bezos.

Dieser Trend zum Erwerb erheblicher Beteiligungen durch Investmentfirmen setzte sich fort, wobei die TWC Group 2004 dem Beispiel von Legg Mason folgte.

Im Jahr 2007 begannen sich die Eigentumsverhältnisse bei Amazon in Richtung Fondsverwalter zu verlagern. Smith Barney Fund Management, das später in Morgan Stanley Wealth Management umbenannt wurde, erwarb einen Anteil im Jahr 2012.

Im darauffolgenden Jahr wurde auch der Vermögensverwalter T Rowe Price Associates Anteilseigner: Er sicherte sich einen Anteil von 5,10 % an Amazon.

Doch erst 2017 stiegen BlackRock und Vanguard, zwei der größten Vermögensverwalter der Welt, in die Top 10 der Amazon-Aktionäre auf.

Seitdem gehören sie weiterhin zu den größten Shareholdern von Amazon.

Die Eigentümerstruktur von Amazon

Im Laufe der Jahre sind die Aktionäre des in Seattle ansässigen E-Commerce-Riesen vielfältiger geworden.

Wie bei vielen börsennotierten Unternehmen gibt es auch bei Amazon institutionelle, individuelle, private und interne Anleger.

Nach Angaben von Nasdaq hat Amazon insgesamt 10,33 Milliarden Aktien im Umlauf. WallStreetZen berichtet, dass institutionelle Investoren – zu denen Einrichtungen wie offene Anlage- oder Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und Investmentfirmen gehören – 58,6 % der gesamten ausstehenden Amazon-Stammaktien halten.

Auf Kleinanleger entfallen 31,77 %, während interne Aktionäre oder Privatpersonen, darunter Jeff Bezos und die Direktoren des Unternehmens, etwa 9,6 % besitzen.

Im Vergleich zu anderen Internet-Händlern hat Amazon den zweithöchsten Anteil an institutionellen Aktionären. Im Gegensatz dazu liegt der argentinische E-Commerce-Rieser Mercado Libre (MELI) mit einem Anteil von 79,20 % an institutionellen Anlegern an der Spitze.

Wie die Daten von WallStreetZen zeigen, gehören den Privataktionären nur etwas mehr als 3 % der MELI-Aktien.

Aus den Daten des WallStreetZen geht hervor, dass der Anteil der institutionellen Anleger an zwei chinesischen E-Commerce-Giganten deutlich geringer ist.

Institutionelle Investoren halten nur 1,72 % der Aktien von Alibaba und 7,07 % der Titel von JD.com.

Konzerne mit einem hohen Anteil an institutionellen Aktionären werden oft als attraktivere Investitionen betrachtet. Große institutionelle Aktionäre führen gründliche Untersuchungen und Analysen durch, bevor sie in eine Aktie investieren, wobei oft ein Team aus hochbezahlten Analysten hinzugezogen wird.

Dieser sorgfältige Ansatz hat zur Folge, dass sie Aktien selten überstürzt kaufen oder verkaufen. Ihre Anlageentscheidungen dienen daher als Maßstab für andere potenzielle Investoren.

Wem gehört Amazon?

Da die Amazon-Aktionäre weiterhin wechseln, soll im Folgenden untersucht werden, wer der Eigentümer von Amazon im Jahr 2023 war und wer Amazon aktuell besitzt.

Wie groß ist die Beteiligung von Jeff Bezos an Amazon?

Einem Bericht der Aktionärsversammlung zufolge hielt Jeff Bezos am 31. März 1998, ein Jahr nach dem Börsengang von Amazon, 41 % der insgesamt 24,16 Millionen Stammaktien und war damit der größte Amazon-Aktionär.

Im Laufe der nächsten drei Jahrzehnte reduzierte Bezos schrittweise seinen Anteil an Amazon.

Damit finanzierte er andere Projekte, darunter das Raumfahrtunternehmen Blue Origin, und spendete für wohltätige Zwecke. Er gründete zwei Hilfsorganisationen:

  • Der Bezos Earth Fund, der gemeinnützige Umweltschutzprojekte unterstützt.
  • Der Bezos Day One Fund, der Zuschüsse zur Unterstützung obdachloser Familien und einkommensschwacher Gemeinden bereitstellt.

Bis 2008 war sein Anteil an Amazon auf 23,81 % der damals 417,38 Millionen ausstehenden Aktien oder 99,32 Millionen Wertpapiere gesunken.

Am 25. Februar 2019 hatte Bezos 16 % der insgesamt 491,75 Millionen ausstehenden Aktien von Amazon.

Nach seiner Scheidung von Mackenzie Scott im Jahr 2019 übertrug er einen Anteil von 4 % auf sie, sodass er im Februar 2022 noch 12,7 % der Aktien besaß.

Fast das ganze Jahr 2022 über behielt Bezos diesen Anteil bei, bis er 2023 mit dem aggressiven Verkauf von Aktien begann.

Im Dezember 2023 hielt Jeff Bezos etwa 9,56 % von Amazon, wie von Nasdaq gemeldet.

Dies entspricht etwa einem Viertel seines Anteils im Jahr 1998. Anfang 2024 bleibt Bezos der größte Amazon-Aktionär, auch wenn seine Beteiligung an dem Unternehmen weniger als 10 % beträgt.

Wer ist im Vorstand von Amazon und wie hoch ist sein Anteil?

Der Vorstand von Amazon besteht aus elf Mitgliedern, darunter Bezos. Die Direktoren werden bei jeder Jahreshauptversammlung gewählt und bleiben bis zur nächsten Sitzung oder bis zur Wahl ihres Nachfolgers im Amt.

Neben Bezos und dem Chief Executive Officer von Amazon, Andrew Jassy, hat das Unternehmen fünf weitere Führungskräfte.

Die Mitglieder des Amazon-Verwaltungsrats und die leitenden Angestellten halten zwar Aktien des Unternehmens, ihr Anteil ist jedoch relativ gering, sodass sie wahrscheinlich am unteren Ende der Liste der Amazon-Aktionäre stehen.

Dennoch lohnt sich ein Blick darauf, wer aus dem Vorstand und den leitenden Angestellten des Konzerns bedeutende Beteiligungen an Amazon hält.

Andrew R. Jassy

Andrew Jassy ist seit Juli 2021 als Präsident und CEO von Amazon tätig und somit Nachfolger von Jeff Bezos.
Zuvor leitete er die Amazon Web Services von ihrer Gründung im April 2016 bis zu seiner Beförderung im Jahr 2021.

Nach seinem Einstieg bei Amazon im Jahr 1993 hatte Jassy verschiedene Funktionen im Unternehmen inne, bevor Amazon es an die Spitze schaffte.

Nach Angaben von Yahoo Finance besitzt Jassy 2,13 Millionen Amazon-Titel, was lediglich 0,02 % der gesamten ausstehenden Aktien des Unternehmens entspricht.

Trotz dieses scheinbar geringen Anteils ist er nach Bezos der zweitgrößte Privatinvestor in Amazon.

Douglas J. Herrington

Herrington ist seit 2005 bei Amazon tätig und übernahm im Juli 2022 die Rolle des CEO von Worldwide Amazon Stores.

In dieser Position beaufsichtigt er verschiedene Segmente des Konzerns, darunter Amazons Online- und mobile Einkaufsplattformen sowie Amazon Grocery.

Herrington hält 544.894 Amazon-Titel, womit er potenziell der drittgrößte Einzelaktionär des Unternehmens ist.

Jonathan J. Rubinstein

Der ehemalige Co-CEO der globalen Investmentgesellschaft Bridgewater Associates ist seit Dezember 2010 Direktor von Amazon.

Als Mitglied des Sicherheitsausschusses des Vorstands besitzt er 127.353 Amazon-Aktien.

Basierend auf dem Schlusskurs vom 28. Januar 2024 haben diese Aktien einen Wert von etwa 20,08 $ Millionen.

Shelley Reynolds

Reynolds ist seit 2007 Vice President, Worldwide Controller und Principal Accounting Officer bei Amazon. Sie ist bereits seit 2006 bei Amazon tätig.

Vor Amazon arbeitete sie 19 Jahre lang bei Deloitte & Touche LLP.

Zum 20. November 2023 besaß Reynolds 122.436 Aktien von Amazon. Beim Schlusskurs vom 28. Januar 2024 hatten diese Aktien einen Wert von etwa 19,31 $ Millionen.

Adam Selipsky

Adam Selipsky steht an der Spitze von AWS, das als die weltweit umfassendste und meistgenutzte Cloud-Plattform gilt.

Im Jahr 2016 nahm er eine kurze Auszeit von Amazon, um als Präsident und CEO von Tableau Software, einem führenden Unternehmen im Bereich Datenvisualisierung, zu arbeiten.

Nach seiner Rolle bei Tableau kehrte Selipsky als Leiter zu AWS zurück. Laut einem SEC-Filing hielt Selipsky am 21. November 2023 121.060 Aktien von Amazon.

Wer besitzt die meisten Amazon-Aktien?

Nun zur Frage, wer die meisten Amazon-Aktien besitzt, wobei sowohl private als auch institutionelle Anleger berücksichtigt werden.

Die Analyse der größten Anteilseigner von Amazon basiert auf Daten, die aus verschiedenen Quellen zusammengestellt wurden, darunter WallStreetZen und Nasdaq.

Die größten Amazon-Aktionäre

1. Jeff Bezos

Jeff Bezos hält immer noch den Großteil der Amazon-Aktien, obwohl sein Anteil von 41 % im Jahr 1998 auf 9,56 % (Stand: Mitte November 2023) gesunken ist.

Zwar trat Bezos am 5. Juli 2021 als CEO von Amazon zurück, bleibt er als Vorstandsvorsitzender aktiv an der Firma beteiligt.

2. Vanguard Group Inc

Vanguard, bekannt als die zweitgrößte Vermögensverwaltungsgesellschaft der Welt, hält den zweiten Platz unter den zehn größten Aktionären von Amazon.

Zum 30. September 2023 hatte sie 757,95 Millionen AMZN-Aktien im Wert von 109,78 $ Milliarden.

Damit ist Amazon die drittgrößte Beteiligung von Vanguard, nach Apple und Microsoft.

3. BlackRock

BlackRock, die größte Vermögensverwaltungsfirma der Welt, hält eine bedeutende Position in Amazon.

Mit 613,38 Millionen Aktien im Wert von 90,18 $ Milliarden ist sie der drittgrößte Aktionär von Amazon unter den zehn wichtigsten und der zweitgrößte institutionelle Aktionär.

Diese Bestände entsprechen 5,94 % der gesamten ausstehenden Aktien von Amazon.

Zum 30. September 2023 verwaltete BlackRock ein Vermögen von insgesamt 9,1 $ Billionen.

4. State Street Corporation

Das in Massachusetts ansässige Unternehmen ist ein bedeutender Aktionär von Amazon.

Nach den neuesten Daten hält State Street Corp 332,44 Millionen Amazon-Aktien im Wert von 48,15 $ Milliarden.

Mit dieser Investition ist es der viertgrößte Eigentümer von Amazon mit einem Anteil von 3,2 % an den ausstehenden Aktien des Unternehmens.

Darüber hinaus ist die Tochtergesellschaft der State Street Corp, State Street Global Advisor, die viertgrößte Asset-Management-Firma der Welt mit einem verwalteten Vermögen von 3,8 $ Billionen zum 30. Juni 2023.

5. FMR

Fidelity Investment, mit Hauptsitz in Boston, Massachusetts, früher bekannt als Fidelity Management & Research (FMR), hat eine erhebliche Beteiligung an Amazon.

Wie Nasdaq berichtet, besitzt Fidelity zum 30. September 2023 302,10 Millionen Amazon-Aktien im Wert von 44,41 $ Milliarden. Dies entspricht 2,92 % der gesamten ausstehenden Aktien von Amazon.

Fidelity ist das drittgrößte Asset-Management-Unternehmen der Welt mit einem verwalteten Vermögen von 4,47 $ Billionen (Stand: 30. Juni 2023).

6. Vanguard Total Stock Market Index Fund (VTSAX)

Der 1992 aufgelegte Vanguard Total Stock Market Index Fund bietet Anlegern ein Engagement in den gesamten US-Aktienmarkt, das sowohl Wachstums- als auch Value-Aktien mit kleiner, mittlerer und großer Marktkapitalisierung umfasst.

Zu seinen Top-Holdings gehören Großkonzerne wie Apple, Microsoft, NVIDIA Corp, Alphabet Inc. Klasse A und Facebook Klasse A.

Zum 31. Oktober 2023 hielt der Fonds 290,66 Millionen Aktien von Amazon, was etwa 2,8 % des Unternehmens und einem Wert von 38,68 $ Milliarden entspricht.

7. Vanguard 500 Index Fund (VFIAX)

Der Vanguard 500 Index Fund, der den Standard & Poor’s 500 Index abbildet – eine hoch angesehene Aktienmarkt-Benchmark in den Vereinigten Staaten – verfügt über ein diversifiziertes Portfolio mit Top-Beteiligungen an großen Unternehmen wie Apple, Microsoft, Amazon, NVIDIA Corp, Alphabet Inc. (Klasse A) und Facebook (Klasse A).

Mit Stand vom 30. November 2023 hält der Fonds 219,26 Millionen Aktien von Amazon im Wert von 29,18 $ Milliarden.

Diese Investition entspricht 2,1 % der gesamten ausstehenden Aktien von Amazon.

8. T Rowe Price Associates Inc

Das 1937 von Thomas Rowe Price Jr. gegründete Unternehmen T. Rowe Price ist eine globale Investment-Management-Firma mit Sitz in Baltimore, Maryland.

Sie betreut Kunden in über 50 Ländern und bietet verschiedene Dienstleistungen an, darunter Investmentfonds, Pensionslösungen und Maklerdienste.

Das Unternehmen hält 207,78 Millionen AMZN-Aktien im Wert von 30,09 $ Milliarden, was 2 % der ausstehenden Aktien von Amazon entspricht.

Zum 30. September 2023 hatte T. Rowe Price nach eigenen Angaben 1,35 $ Billionen an verwaltetem Vermögen.

9. Geode Capital Management LLC

Das in Massachusetts ansässige Unternehmen Geode Capital Management hält 176,2 Millionen Amazon-Aktien mit einem Wert von 25,9 $ Milliarden (Stand: 30. September 2023).

Diese Investition macht 1,71 % der gesamten ausstehenden Aktien des Online-Einzelhandelsriesen aus.

Zum gleichen Zeitpunkt verwaltete die Firma nach eigenen Angaben ein Vermögen von 1 $ Milliarde.

10. JP Morgan Chase Co

Mit Stand vom 29. September 2023 besitzt die in New York ansässige multinationale Investmentbank JP Morgan Chase Co.

157,13 Millionen Amazon-Aktien im Wert von 22,76 $ Milliarden.
Diese Beteiligung entspricht 1,52 % aller ausstehenden Stammaktien von Amazon.

Die größte US-Bank nach Marktkapitalisierung verfügte Ende September 2023 über Vermögenswerte von insgesamt 3,9 $ Billionen.

Fazit

Zwar ist Jeff Bezos nach wie vor der größte Aktionär von Amazon, aber es ist zu erwarten, dass sein Anteil im Laufe der Zeit weiter sinken wird.

Als Gründer des Unternehmens wird Bezos wahrscheinlich weiterhin großen Einfluss auf die zukünftige Entwicklung des Unternehmens haben.

FAQ

Gehört Amazon immer noch Jeff Bezos?

Wer besitzt den Großteil der Amazon-Aktien?

Wie hoch ist Jeff Bezos’ Nettovermögen?

Wem gehört Amazon jetzt?

Verwandte Begriffe

Fitrii Wulandari

Fitri begann ihre journalistische Laufbahn 2001 als Wirtschaftsreporterin für die englischsprachige Tageszeitung The Jakarta Post und konzentrierte sich dabei auf die Bereiche Makroökonomie und Energie. Als sie 2004 zu Dow Jones Newswires kam, begann sie über Rohstoffe zu berichten.