Transparenz

Wie ERC-404 fungible Token und NFTs vereint

Nicht-fungible Token (NFTs) sind einer der heißesten Trends in der Kryptowelt. Sie locken Millionen von Dollar und Nutzern in die Bereiche digitale Kunst, Sammlerstücke, Gaming und Metaverse.

Dennoch weisen NFTs auch einige Einschränkungen auf, wie hohe Transaktionskosten, geringe Liquidität und mangelnde Interoperabilität.

Zur Bewältigung dieser Probleme ist auf der Ethereum-Blockchain ein neuer Token-Standard namens ERC-404 entstanden.

Er kombiniert die Eigenschaften von fungiblen Token (FTs) und NFTs und schafft eine neue Art von Token, die je nach Anwendungsfall sowohl fungibel als auch nicht-fungibel sein können.

Im Folgenden erfahren Sie, was ERC-404 ist, wie er funktioniert, was seine Vor- und Nachteile sind und ob er eine Investition wert ist.

Wichtigste Erkenntnisse

  • ERC-404 ist ein experimenteller Token-Standard, der fungible und nicht-fungible Token auf der Ethereum-Blockchain zusammenführen soll.
  • Dadurch sollen die Einschränkungen von NFT wie hohe Kosten und geringe Liquidität beseitigt werden. Außerdem verspricht er Flexibilität und verbesserte Interoperabilität, einschließlich Funktionen wie Fractional Ownership.
  • Bislang handelt es sich jedoch noch nicht um einen offiziellen Standard, was zu Unklarheiten und Wettbewerb führen kann.
  • ERC-404 ist zwar innovativ, wird aber von einigen als überbewertet und möglicherweise von bestehenden Standards wie ERC-1155 überschattet angesehen.
  • Die wirklichen Folgen bleiben abzuwarten, sowohl was die Technologie als auch die Marktakzeptanz betrifft.

Was ist ERC-404?

ERC-404 ist ein experimenteller Token-Standard, der auf der Ethereum-Blockchain aufbaut und darauf abzielt, die Funktionen von ERC-20-Token (fungible Token) und ERC-721-Token (nicht-fungible Token oder NFTs) in einem einheitlichen Standard zu kombinieren.

Je nach Implementierung können ERC-404-Token also sowohl fungibel als auch nicht-fungibel sein. Ein Token kann beispielsweise als FT beginnen und mit anderen Token derselben Art gehandelt werden, ohne an Wert zu verlieren.

Sobald er jedoch verwendet oder eingelöst wird, kann er zu einem NFT werden und einzigartige Eigenschaften und Wert erhalten.

Alternativ kann ein Token als NFT eingeführt und in kleinere Einheiten aufgeteilt werden, die als FTs gehandelt werden können. Wenn die Einheiten neu kombiniert werden, kann der Token seine NFT-Identität wiedererlangen.

Die Idee wurde vom Pandora-Team vorgeschlagen, einem Projekt, das eine Metaverse-Plattform aufbaut, auf der Nutzer digitale Welten und Assets erstellen, erkunden und handeln können.

$pandora ist der erste Token, der diesen Standard verwendet. Er repräsentiert eine Pandora Box, einen NFT, der einen Replikanten enthält – eine einzigartige digitale Kreatur, die sich entwickeln und mit anderen Replikanten interagieren kann.

Der $pandora-Token kann als FT an dezentralen Börsen (DEXs) wie Uniswap gehandelt werden. Sobald er jedoch geöffnet wird, enthüllt er den darin befindlichen Replicant NFT, der unterschiedliche Attribute und Werte haben kann.

Das Team von Pandora betont außerdem, dass ERC-404 noch kein offizieller Ethereum-Standard ist, sondern eher ein Experiment, das offen für Feedback und Verbesserungen ist.

Wie funktioniert ERC-404?

Das Prinzip von ERC-404 besteht darin, dass jeder ausgegebene Token mit einem NFT verknüpft wird, der als Echtheitsquelle für den Status und das Eigentum des Tokens dient.

Der NFT kann eine Basiseinheit haben, die die Mindestmenge an Token definiert, die übertragen oder getauscht werden kann.

Beträgt die Basiseinheit beispielsweise 100, so kann der Token in 100 Stücke unterteilt werden, die jeweils 1 % des NFT entsprechen.

Außerdem kann der Token ein Gesamtangebot haben, das die maximale Anzahl der für den NFT auszugebenden Token festlegt.

Liegt der Gesamtvorrat bei 1000, so kann der Token bis zu 1000 Mal geprägt werden, wobei jeder Teil 0,1 % des NFT repräsentiert.

Der Standard definiert vier Hauptfunktionen für den Token-Vertrag:

  • Prägen: Mit dieser Funktion kann der Token-Ersteller neue Token für einen bestimmten NFT ausgeben, bis das Gesamtangebot erschöpft ist. Darüber hinaus prüft die Funktion, ob der NFT existiert und ob der Ersteller des Tokens dessen Eigentümer ist.
  • Verbrennen: Mit dieser Funktion kann der Token-Inhaber Token vernichten und somit die Gesamtmenge reduzieren. Ferner prüft die Funktion, ob der Inhaber genügend Token zum Verbrennen besitzt und ob der NFT existiert.
  • Übertragen: Mit dieser Funktion kann der Token-Inhaber Token an eine andere Adresse senden. Dabei prüft die Funktion auch, ob er genügend Token für die Übertragung besitzt und ob der NFT existiert. Außerdem passt die Funktion den Besitz des NFTs an den Token-Saldo an. Wenn der Token-Inhaber beispielsweise alle seine Token an eine andere Adresse überweist, wird auch das Eigentum am NFT auf diese Adresse übertragen. Erhält der Token-Inhaber umgekehrt genügend Token, um die Basiseinheit zu erreichen, geht das Eigentum am NFT ebenfalls auf ihn über.
  • BatchTransfer: Dank dieser Funktion kann der Token-Inhaber in einem Vorgang mehrere Token an verschiedene Adressen senden. Die Funktion prüft zudem, ob er genügend Token für die Übertragung besitzt und ob die NFTs existieren. Außerdem aktualisiert die Funktion das Eigentum an den NFTs entsprechend den Token-Salden.

Was sind die Vorteile von ERC-404?

ERC-404 bietet mehrere Vorteile gegenüber anderen Standards für Token, wie z. B:

  • Erhöhte Liquidität: Die Möglichkeit, NFTs als fungible Token auf DEXs zu handeln, bedeutet einen massiven Anstieg der Liquidität. Dies löst eine wesentliche Einschränkung bei bestehenden NFTs, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit und Knappheit oft unter einem geringen Handelsvolumen und einer hohen Preisvolatilität leiden.
  • Niedrigere Kosten: Dadurch, dass mehrere Token in einer einzigen Transaktion übertragen werden können, werden die Gasgebühren gesenkt und die Zeit gespart. Dies behebt auch eine weitere Schwachstelle der bestehenden NFTs, die aufgrund ihrer Individualität und Komplexität häufig hohe Transaktionskosten verursachen.
  • Größere Flexibilität: Die Möglichkeit, zwischen fungiblem und nicht-fungiblem Modus zu wechseln, erweitert die Optionen und Möglichkeiten für Token-Ersteller und Nutzer. So kann man mit ERC-404 zum Beispiel dynamische und interaktive NFTs entwickeln, die ihren Zustand und Wert auf der Grundlage bestimmter Ereignisse oder Aktivitäten ändern können. Token-Nutzer können damit Zugang zu Bruchteilseigentum an NFTs erhalten, was die Einstiegshürde senkt und den potenziellen Markt erweitert.
  • Verbesserte Interoperabilität: ERC-404-Token können nahtlos mit Protokollen und Plattformen sowohl im Bereich der fungiblen Token als auch der NFTs interagieren und so eine Brücke zwischen diesen bisher getrennten Systemen schlagen. So können ERC-404-Token beispielsweise als Sicherheiten, Governance- oder Utility-Token in DeFi-Protokollen oder als Vermögenswerte, Belohnungen oder Währungen auf NFT-Plattformen verwendet werden.

Was sind die Nachteile von ERC-404?

ERC-404 birgt jedoch auch Herausforderungen und Einschränkungen, darunter:

  • Experimenteller Status: Wie bereits erwähnt, ist ERC-404 noch kein offizieller Ethereum-Standard, sondern ein Experiment, das Änderungen und Verbesserungen unterliegt. Das bedeutet, dass es Fehler, Schwachstellen oder Kompatibilitätsprobleme mit dem Standard geben kann, die Risiken für die Ersteller und Nutzer von Token mit sich bringen könnten. Darüber hinaus können rechtliche und regulatorische Unsicherheiten in Bezug auf den Status und die Behandlung solcher Token bestehen, insbesondere in Ländern, wo strenge Regeln für Krypto-Assets gelten.
  • Komplexität: Es handelt sich um einen komplexen und neuartigen Token-Standard, der ein tiefes Verständnis der Blockchain-Technologie und Smart Contracts erfordert. Weil er neu ist, setzt die Erstellung von Token ein gründliches Studium des Standards und seiner Funktionen voraus. Auch für Nutzer, die damit interagieren wollen, gilt es, das Verhalten und die Logik des Tokens sowie die damit verbundenen Risiken und Vorteile genau zu verstehen.
  • Wettbewerb: ERC-404 ist nicht der einzige Token-Standard, der darauf abzielt, Fungibilität und Nicht-Fungibilität zu kombinieren. Es gibt andere Standards, die ähnliche oder andere Ansätze verfolgen, wie ERC-998 und ERC-1155. Diese Standards bieten möglicherweise andere Funktionen, Vorteile oder Nachteile als ERC-404 und werden eventuell von der Krypto-Community stärker angenommen oder unterstützt. Die Zeit wird es zeigen.

Sollte man in ERC-404 investieren?

Die Antwort auf diese Frage hängt von der persönlichen Risikobereitschaft, den Anlagezielen und der Recherche ab.

ERC-404 ist ein neuer und innovativer Token-Standard, der viel Potenzial, aber auch viel Unsicherheit birgt. Eine Investition in diesen Standard könnte sich lohnen, aber auch riskant sein.

Daher gilt es, vor einer Investition in Kryptowährungen eine eigene Due-Diligence-Prüfung durchzuführen und nur so viel zu investieren, wie man sich auch leisten kann, zu verlieren.

Hier sind einige Faktoren, die man vor einer Investition berücksichtigen sollte:

  • Anwendungsfall des Tokens: Was ist der Zweck und der Nutzen des Tokens? Wie profitiert er vom ERC-404-Standard? Welches Problem löst er bzw. welche Möglichkeiten schafft er? Wie schneidet er im Vergleich zu anderen Token im gleichen oder ähnlichen Sektor ab?
  • Leistung des Tokens: Wie hat sich der Token in Bezug auf Preis, Volumen und Marktkapitalisierung entwickelt? Welche Faktoren beeinflussen seine Nachfrage und sein Angebot? Welche Trends und Muster deuten auf die künftige Entwicklung des Tokens hin?
  • Token-Community: Wie groß, aktiv und engagiert ist die Token-Gemeinschaft? Wie unterstützt und fördert sie den Token? Wie interagiert sie mit dem Token-Team und anderen Beteiligten? Wie lauten ihr Feedback und ihre Meinungen zum Token?

Ein Blick in die Zukunft

Bei dieser Gelegenheit habe ich mit Experten aus der Branche gesprochen und sie gefragt, wie sie diesen neuen Standard sehen. Die Meinungen vor Ort sind gemischt.

Batulzii, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Cryptocurrency & Blockchain Association of Mongolia, betonte, dass ERC-404 die Liquidität für NFTs erhöht: „Indem NFTs wie Token teilbar und handelbar gemacht werden, wird das Problem der Illiquidität traditioneller NFTs überwunden. Dies kann mehr Investoren anziehen und den NFT-Markt insgesamt ankurbeln.“

„Bruchteilseigentum schafft neue Möglichkeiten für Eigentum und Investitionen, da die Menschen nun Zugang zu wertvollen NFTs haben, die sie sich nicht im Ganzen leisten könnten, und sie somit für ein breiteres Publikum zugänglich sind.“

Batulzii, der ebenfalls Technologiechef und Gründer von Sanchirtech ist, warnte außerdem, dass dieser neue Standard noch experimentell und ungetestet ist und dass seine komplexe Struktur Sicherheitslücken aufweisen könnte, die noch nicht vollständig erforscht sind.

Alex Atashkar, Mitbegründer von Seed.Photo, erläuterte die Vision seiner Plattform als NFT-Marktplatz, der sich ausschließlich an Fotografen richtet.

Er hob hervor, wie wichtig es sei, Kunst nicht nur zu zeigen, sondern sie in echtem Eigentum zu verankern. Er sagte, dass Seed.Photo den ERC-404-Standard integriert.

Atashkar betonte die Begeisterung des Teams über das Potenzial des ERC-404-Standards aufgrund seiner einzigartigen Fähigkeit, das gemeinsame Eigentum an einem einzigen NFT durch mehrere Wallets zu ermöglichen – ein Durchbruch im Bereich der digitalen Kunst.

Diese Funktion eröffnet unzählige Möglichkeiten, einschließlich der Tokenisierung für verschiedene Zwecke, wie z. B. die Absicherung von Krediten, Staking und kollektiven Kunstbesitz.

Aus der Perspektive einer Kryptobörse habe ich John Inzo, Social Media Manager bei HTX, um einen Kommentar zu diesem Thema gebeten. „Es wird ein interessantes Experiment sein, um zu sehen, wie dies Ethereum langfristig helfen oder schaden wird.“

Fazit

Kurz gesagt: ERC-404 ist ein hybrider Token-Standard, der die Eigenschaften von fungiblen und nicht-fungiblen Token kombiniert und so einen neuen Typ von Token schafft, der je nach Anwendungsfall sowohl fungibel als auch nicht-fungibel sein kann.

Ich muss sagen, dass ERC-404 ein spannender und innovativer Token-Standard ist, der den NFT-Bereich revolutioniert. Aber er ist nicht für jeden geeignet. Um ganz ehrlich zu sein, denke ich persönlich, dass ERC-404 mehr Hype als Realität ist.

Der frühere ERC-1155 konnte fast die Hauptfunktionen des ERC-404 erfüllen, und der ERC-1155 ist ausgereifter als der ERC-404. Letzterer scheint nun nur noch eine modifizierte Version des ersten zu sein.

Aber wir werden abwarten und sehen, wie sich die Technologie – und die Reaktion des Marktes – entwickelt.

Verwandte Begriffe

Anndy Lian
Intergovernmental Blockchain Experte

Anndy Lian ist ein vielseitiger Geschäftsstratege in Asien. Er hat eine Vielzahl von Branchen für lokale, internationale, börsennotierte Unternehmen und Regierungen beraten. Er ist ein früher Blockchain-Anhänger und erfahrener Serienunternehmer, Bestseller-Autor, Investor, Vorstandsmitglied und Keynote-Sprecher.