Wie viel Geld verdienen staatlich unterstützte Hacker mit Krypto?

Transparenz
DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Der Anstieg von staatlich gesponsertem Krypto-Hacking stellt im digitalen Zeitalter eine erhebliche Bedrohung dar. Die Anonymität von Kryptowährungen macht sie für Hacker attraktiv, wobei nur mit Nordkorea verbundene Gruppen Milliardenbeträge stehlen. DeFi-Protokolle gehören dabei zu den primären Zielen.

Je mehr wir uns in das Digitalzeitalter vorwagen, desto mehr werden wir mit neuen, nicht greifbaren Bedrohungen konfrontiert.

Kaum eine andere Branche ist so stark vom Aufkommen staatlich gesponserter Krypto-Hacks betroffen wie der Kryptowährungssektor.

Hierzu gehört auch das von Staaten finanzierte Hacking – ein alarmierendes Phänomen angesichts seiner geopolitischen Auswirkungen und seines Potenzials, die Weltwirtschaft zu stören.

Die Summen, die diese staatlich unterstützten Hacker insbesondere durch Kryptowährungen anhäufen, bleiben jedoch weitgehend ein Geheimnis.

Im Folgenden soll Licht in dieses Rätsel gebracht werden. Dabei werden die Spuren des staatlich unterstützten Hackings in der Kryptowelt verfolgt und Schätzungen angestellt, wie viel diese digitalen Piraten tatsächlich verdienen.

Der Aufstieg des staatlich geförderten Krypto-Hackings

Berichten zufolge wurden im vergangenen Jahr Kryptowährungen im Wert von rekordverdächtigen 3,8 $ Milliarden gestohlen, wobei Hacker mit nordkoreanischen Verbindungen einen erheblichen Anteil an dieser Zahl hatten.

Die Verlagerung des Interesses auf Kryptowährungen ist nicht zufällig: Blockchain-basierte Währungen versprechen Anonymität und sind schwer zurückzuverfolgen, was sie perfekt für ruchlose Aktivitäten macht.

Nordkoreanische Hacker beispielsweise erbeuteten 2022 schätzungsweise 1,7 $ Milliarden.

Sie waren in einige der bedeutendsten Krypto-Hacks des Jahres verwickelt, darunter der 600 $ Millionen schwere Einbruch in das Ronin-Netzwerk und ein 100 $ Millionen teurer Angriff auf Harmony.

Dies deutet darauf hin, dass das Hacken von Kryptowährungen einen bedeutenden Anteil an der nordkoreanischen Wirtschaft hat. Die Gesamtexporte des Landes beliefen sich im Jahr 2020 auf 142 $ Millionen.

Die Hackerangriffe beschränken sich nicht auf Nordkorea, denn auch andere zwielichtige Staaten stehen im Verdacht, ähnliche Operationen zu finanzieren.

Obwohl es aufgrund der Geheimhaltung dieser Operationen schwierig ist, die genaue Höhe der gestohlenen Beträge zu beziffern, ist das Ausmaß zweifelsohne enorm.

Hackermethoden: Wie gehen sie vor?

Dezentrale Finanzprotokolle (DeFi) waren das Hauptziel dieser Kriminellen und machten im letzten Jahr über 80 % aller gestohlenen Kryptowährungen aus.

DeFi-Protokolle ersetzen herkömmliche Finanzinstitute durch eine Software, die Transaktionen direkt zwischen Nutzern über die Blockchain ermöglicht.

Diese Systeme sind anfällig für Hacks, wie die zahlreichen Angriffe auf kettenübergreifende Brückenprotokolle zeigen. 

Bridge-Dienste halten beträchtliche Reserven an verschiedenen Coins, was sie zu verlockenden Zielen für Hacker macht.

Darüber hinaus haben sich einige Hacker Berichten zufolge als Arbeitnehmer verschiedener Nationalitäten ausgegeben, um diese Firmen zu infiltrieren und Geld in ihre Heimatländer zu schleusen.

Dies unterstreicht die Gerissenheit und Anpassungsfähigkeit der Hacker und veranschaulicht, wie weit sie zu gehen bereit sind, um ihre Ziele zu erreichen.

Die Ausbeute: Wie viel verdienen sie?

Wie viel Geld diese Hacker machen, ist aufgrund der mangelnden Transparenz und der hochtechnischen Natur dieser Diebstähle schwer zu schätzen. Dennoch können wir einige Erkenntnisse gewinnen.

2022 entfielen auf die zehn größten Krypto-Hacks unglaubliche 2,375 $ Milliarden.

Der höchste Betrag wurde durch den Ronin-Bridge-Hack in Höhe von 612 $ Millionen erzielt.

Die berüchtigte Lazarus-Gruppe, die vermutlich vom nordkoreanischen Staat unterstützt wird, war in diesen Angriff verwickelt. Dies belegt die Rolle von staatlich unterstützten Cyberkriminellen bei groß angelegten Kryptodiebstählen.

Aber nicht nur das Ausmaß der Hacks ist beunruhigend, sondern auch die Regelmäßigkeit.

Einem Bericht von Beosin zufolge verursachten Hacks, Scams und Rug Pulls in der ersten Jahreshälfte 2023 Verluste in Höhe von 656 $ Millionen, wobei der größte Schaden mit 471,43 $ Millionen allein durch 108 Protokollangriffe entstand.

Schutz vor Krypto-Hacks: Kann man den Trend umkehren?

Auch wenn die Lage bedrohlich erscheint, ist noch nicht alle Hoffnung verloren: Die Strafverfolgungsbehörden und die nationalen Sicherheitseinrichtungen verstärken ihre Bemühungen im Kampf gegen die Computerkriminalität.

Diese Schritte sowie Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche versprechen, dass künftige Hackerangriffe schwieriger und weniger profitabel sein werden.

Eines ist jedoch sicher: Je weiter wir in das digitale Zeitalter vordringen, desto mehr müssen wir uns auf neue Bedrohungen einstellen, z. B. auf staatlich finanziertes Hacking.

Daher liegt es in unserer Verantwortung, wachsam zu bleiben, diese dunklen Gewässer weiter zu erforschen und unsere digitale Zukunft zu sichern.

Verwandte Begriffe

Sam Cooling
Technologiejournalist
Sam Cooling
Technologiejournalist

"Sam ist ein in London ansässiger Technologiejournalist mit Schwerpunkt auf Nachrichten über Kryptowährungen und den KI-Markt. Seine Arbeiten wurden in Yahoo News, Yahoo Finance, Coin Rivet, CryptoNews.com, Business2Community und Techpedia veröffentlicht. Sam hat einen Master-Abschluss in Entwicklungsmanagement von der London School of Economics und hat zuvor als Data Technology Consultant für die Fairtrade Foundation und als Junior Research Fellow für die Defence Academy of the UK gearbeitet. Er handelt seit 2020 aktiv mit Kryptowährungen und hat aktiv zu Fetch.ai und Landshare.io beigetragen. Sams Leidenschaft für den Kryptobereich wird durch das Potenzial der Dezentralisierungstechnologie angeheizt, marginalisierte Gemeinschaften auf der ganzen Welt…