Wissenswertes über Shibarium – die Layer-2-Shiba-Brücke

Seit über zwei Jahren macht Shiba Inu nun schon Schlagzeilen, und ihr neuestes Projekt? Die Einführung von Shibarium, der neuen Layer-2-Lösung.

Dieses Ereignis, das auf dem bereits beeindruckenden Ruf von Shiba Inu aufbaut, verspricht ein weiteres bedeutendes Kapitel sowohl für Shiba Inu als auch für seine große Community zu werden.

Aber was ist Shibarium und warum sollte man sich dafür interessieren?

Im Folgenden erfahren Sie mehr über Shibarium und seine potenziellen Auswirkungen auf das dezentrale Finanzwesen (DeFi).

Das große Debüt von Shibarium: Wegbereiter für die Dominanz von Shiba Inu in der DeFi-Welt?

Shibarium ist die neu veröffentlichte Layer-2-Blockchain von Shiba Inu für Ethereum.

Der Start des Hauptnetzes am 16. August sorgte bei Krypto-Enthusiasten für Begeisterung, insbesondere wegen der beeindruckenden Zahl von über 21 Millionen Wallets, die während der Testnetzphase erstellt wurden.

Dies zeichnet ein vielversprechendes Bild und deutet auf das Potenzial von Shibarium hin, Shiba Inu als einen bemerkenswerten DeFi-Anwärter zu positionieren.

Das Netzwerk möchte Nutzer für ein Ökosystem mit niedrigen Gebühren gewinnen, das sich hauptsächlich um Finanzdienstleistungen und Gaming dreht.

Mit diesem Ziel wird SHIB zusammen mit anderen Token wie BONE, TREAT und LEASH für Anwendungen genutzt, die auf der Blockchain aufgebaut sind. Aufgrund der steigenden Nachfrage könnten die Preise dieser Token in die Höhe schnellen.

Der ehrgeizige Schritt der Shiba Inu-Entwickler (wie Shytoshi) spiegelt eine umfassendere Vision wider: Obwohl ihre SHIB-Token, die nach dem Shiba Inu-Hund benannt sind und vom Dogecoin inspiriert wurden, als Meme-Coins begannen, hat sich ihr Weg deutlich verändert.

Seit ihrer Ausgabe im August 2020 sind diese Token schnell zu prominenten Meme-Coins nach Marktkapitalisierung geworden.

Durch Shibarium weisen die Entwickler diesen Token heute einen größeren Nutzen zu, um ihre Präsenz im DeFi-Bereich zu festigen.

Kürzlich erinnerte der offizielle Marketingexperte des Shiba Inu-Entwicklerteams, @LucieSHIB auf der Plattform X (ehemals Twitter), die SHIB-Community daran, dass Shibarium jetzt öffentlich ist, und lud Entwickler und Unternehmen ein, mit dem Aufbau der neuen Layer-2-Blockchain zu beginnen.

Ihre Ankündigung wurde jedoch von einer Warnung begleitet, in der sie die Gemeinschaft aufforderte, gegenüber potenziellen Betrügern wachsam zu bleiben und stets eigene Nachforschungen anzustellen – ein Hinweis darauf, wie wichtig es ist, bei der Nutzung neuer Krypto-Ökosysteme aufmerksam zu sein.

Erkundung von Shibarium: ein strategischer Sprung in DeFi- und Gaming-Ökosysteme

Abgesehen von seinen Ursprüngen und potenziellen finanziellen Auswirkungen schafft sich Shibarium eine Nische im Metaverse- und Gaming-Sektor, insbesondere angesichts der steigenden Erwartungen an die NFT-Branche.

Neben seinem Wertbeitrag für Spiele und Metaverse-Anwendungen bietet das Netzwerk auch eine erschwingliche Abrechnungsoption für DeFi-Apps.

Darüber hinaus hat das Netzwerk Pläne für eine DoggyDAO, eine dezentralisierte autonome Organisation. Sie soll von den Token-Inhabern geführt und gesteuert werden und zielt darauf ab, auf Shibarium entwickelte Projekte zu finanzieren.

Der vielleicht faszinierendste Aspekt ist die Infrastruktur von Shibarium. Es handelt sich um eine Proof-of-Stake (PoS)-Blockchain, die sich auf Validatoren und Delegatoren stützt.

Validatoren übernehmen die schwere Aufgabe – den Betrieb von Knoten, die Verarbeitung von Transaktionen und die Erstellung neuer Blöcke – und gewährleisten so die reibungslose Funktionsweise und höchste Sicherheit des Ökosystems.

Derweil unterstützen Delegatoren die Validatoren durch das Staking von Token.

Ihre Arbeit wird mit einem Governance-Token namens BONE belohnt, der auf eine Gesamtmenge von 250 Millionen Stück begrenzt ist.

Das Netzwerk von Shibarium: die Layer-2-Lösung

Wer sich in Krypto-Kreisen umgehört hat, insbesondere auf Plattformen wie X und Discord, konnte den Wiederaufstieg von SHIB kaum übersehen.

Der Kurs ist seit Beginn des Jahres 2023 um fast 60 % in die Höhe geschnellt und hat damit sogar die Giganten Ethereum (ETH) und Bitcoin (BTC) übertroffen.

Im Mittelpunkt dieser Diskussion steht der Begriff Shibarium, der direkt mit Shiba Inu verknüpft ist. Es handelt sich dabei nicht um ein esoterisches Konzept, sondern um eine zentrale Layer-2-Blockchain, die in der Ethereum-Grundstruktur verwurzelt ist.

Seine Einführung bedeutet eine entscheidende Erweiterung des Shiba Inu-Universums und dient als Skalierungslösung.

Dies wird nicht nur die Token-Transaktionen beschleunigen, sondern auch die damit verbundenen Gas-Kosten, die den Nutzern entstehen, verringern.

Darüber hinaus integriert das Shibarium-Netzwerk einen verbesserten Mechanismus zum Verbrennen von Shiba Inu-Coins. Dadurch wird der Token-Vorrat strategisch verringert und der Wert der verbleibenden Coins erhöht.

Shibariums ungebremstes Wachstum

Leider wurde die Aufregung um die Einführung von Shibarium von einem stürmischen Kursverlauf begleitet, bei dem die SHIB-Aktie um fast 9 % einbrach, ausgelöst durch die Besorgnis des Marktes über offensichtliche Brückenprobleme, die den neuen Layer-2-Dienst betreffen.

Die Transaktionen im Netzwerk froren ein, wobei fast 954 Ether (ETH) und satte 750.000 $ an BONE – dem Governance-Token von Shibarium – in der Schwebe hingen.

Das Überbrücken von Token mit dem Shibarium-Netzwerk wurde unmöglich.

Wilde Spekulationen, einschließlich inzwischen diskreditierter gefälschter Screenshots, die angeblich vom Shiba Inu-Entwickler Shytoshi stammen, überschwemmten X mit einer Welle von FUD (engl. Fear, Uncertainty, and Doubt). 

Tweet von Shytoshi Kusama

Für Laien: Brücken sind zentrale Werkzeuge in der Kryptowährung, die Token-Transfers zwischen verschiedenen Blockchain-Netzwerken erleichtern. Ihre Funktionalität ist entscheidend, und jede Störung kann den Markt erschüttern.

Inmitten der zunehmenden Besorgnis – die durch Gerüchte in den sozialen Medien noch verstärkt wurde – hat sich einer der Shibarium-Entwickler in einem Blog zu Wort gemeldet, um das Chaos zu beseitigen.

Shytoshi Kusama: Im Shibaland ist alles gut

Der Hauptentwickler Shytoshi wies Gerüchte über ein Brückenproblem zurück und nannte die Ursache dafür: ein plötzlicher und massiver Zustrom von Transaktionen nach der Ankündigung des Shibarium-Starts.

Shytoshi Kusama, der leitende Entwickler und die treibende Kraft hinter der Online-Präsenz von Shiba Inu, veröffentlichte anschließend einen klärenden Beitrag über den ereignisreichen Start von Shibarium.

Und was ist der Kern des Problems? Die schiere Stärke der SHIBarmy überwältigte das System beim Start.

Trotz solider Vorbereitungen, darunter auf automatische Skalierung eingestellte Validatoren, konnte das Shibarium-Team das Ausmaß des darauf folgenden Verkehrs nicht vorhersehen.

Zur Veranschaulichung: Ihr Service bei Alchemy stellte 400 Millionen Recheneinheiten pro Monat zur Verfügung. Doch innerhalb einer halben Stunde nach dem Start hatten sie bereits 160+ Millionen Einheiten verbraucht!

Wenn dieses Tempo anhielte, würden sie täglich Milliarden von Recheneinheiten verbrauchen und mit den am meisten genutzten L2-Blockchains konkurrieren.

Shytoshis Botschaft an die SHIBarmy war ein Plädoyer für Geduld. Er bat sie, den Bemühungen des Teams bei der Skalierung zu vertrauen, und warnte gleichzeitig vor möglichen Fehlinformationen und Sicherheitsbedrohungen.

Es zeugt von dem Potenzial des Projekts und dem Engagement der Community, dass innerhalb weniger Minuten Vermögenswerte wie 1.000 ETH und 600.000 BONE in die neue Kette eingezahlt wurden.

Nach den Startschwierigkeiten hat Shibarium einen erfolgreichen Relaunch durchgeführt und bemerkenswerte Meilensteine erreicht.

Innerhalb von weniger als zwei Wochen übertraf die Gesamtzahl der Transaktionen auf Shibarium 1.283.219. Die Zahl der Wallet-Verbindungen stieg auf beeindruckende 1.118.908.

Transaktionen auf Shibarium gesamt

Darüber hinaus wurden in dieser kurzen Zeitspanne mehr als eine halbe Million Blöcke (506.606 um genau zu sein) auf Shibarium gemint, mit einer durchschnittlichen Block-Mining-Zeit von nur fünf Sekunden.

Fazit

Die Einführung des Shibarium-Hauptnetzes ist mehr als nur eine Erweiterung des Ökosystems von Shiba Inu. Sie stellt eine transformative Veränderung dar.

Egal, ob Sie ein Investor oder ein Krypto-Enthusiast sind, es ist ein Muss, die Entwicklungen rund um die Plattformen shib.io und Shiba Swap im Hinblick auf den Start des Hauptnetzes von Shibarium im Auge zu behalten.

Im Zuge der weiteren Entwicklung der Kryptowelt haben Projekte wie Shibarium das Potenzial, die Art und Weise, wie wir dezentralisierte Systeme wahrnehmen und mit ihnen umgehen, neu zu definieren.

Verwandte Begriffe

Sam Cooling

"Sam ist ein in London ansässiger Technologiejournalist mit Schwerpunkt auf Nachrichten über Kryptowährungen und den KI-Markt. Seine Arbeiten wurden in Yahoo News, Yahoo Finance, Coin Rivet, CryptoNews.com, Business2Community und Techpedia veröffentlicht. Sam hat einen Master-Abschluss in Entwicklungsmanagement von der London School of Economics und hat zuvor als Data Technology Consultant für die Fairtrade Foundation und als Junior Research Fellow für die Defence Academy of the UK gearbeitet. Er handelt seit 2020 aktiv mit Kryptowährungen und hat aktiv zu Fetch.ai und Landshare.io beigetragen. Sams Leidenschaft für den Kryptobereich wird durch das Potenzial der Dezentralisierungstechnologie angeheizt, marginalisierte Gemeinschaften auf der ganzen Welt…